Tourismusförderung

Gewerbliche Tourismusförderung

Die LfA Förderbank Bayern bietet umfangreiche Informationen und Downloads zum Thema „Gewerbliche Tourismusförderung”:

Das Kundencenter der LfA Förderbank Bayern beantwortet alle Fragen zu öffentlichen Finanzierungshilfen telefonisch kostenfrei unter 0800 2124240 oder persönlich in der Königinstraße 17, 80539 München.

Darüber hinaus können Investitionsvorhaben gewerblicher Tourismus­unternehmen auch nach den Programmen der bayerischen Regional­förderung finanziell unterstützt werden.

Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen (RÖFE)

Im Rahmen des RÖFE-Programms werden Basiseinrichtungen der tou­ris­tisch­en Infra­struktur gefördert, wie zum Beispiel Informationszentren ein­schließ­lich Tou­ris­mus­ämter, Kurparks und Veranstaltungszentren sowie unter be­stimm­ten Voraussetzungen die Generalsanierung und Mo­der­ni­sie­rung von Häusern des Gastes, Hallenbädern oder Kurhäusern. Zu­wen­dungs­emp­fän­ger sind ausschließlich kommunale Körperschaften.

Richtlinien zur Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen (RÖFE; gültig seit 12. Februar 2017)

Förderantrag

Word-Antragsformular DOT (270 KB)PDF-Antragsformular PDF (286 KB)

Anlage zum Antrag - Checkliste Nachhaltigkeitskonzept DOCX (37 KB)

Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen (RÖFE) – Sonderprogramm „Touristische Infrastruktur - Kneipp-Anlagen“

Mit dem Sonderprogramm „Kneipp-Anlagen“ sollen anlässlich des 200. Geburtstags von Sebastian Kneipp im Jahr 2021 Investitionen bayerischer Kommunen in die Errichtung, die Erweiterung, die Instandsetzung, den Umbau und die Modernisierung von Kneipp-Anlagen gefördert werden.

Die Förderkonditionen sind in den Richtlinien zur Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen (RÖFE) sowie im Informationsblatt zum Sonderprogramm geregelt.

Die Zuwendungen im Rahmen dieses Sonderprogramms werden zur Teilfinanzierung in Form eines festen Betrags an den zuwendungsfähigen Ausgaben bewilligt. Die Mindestinvestitionsgrenze beträgt 1.000 Euro.

Eine Antragstellung ist bis 30. November 2020 möglich.

Förderantrag

Informationsblatt zum Sonderprogramm „Kneipp" PDF-Antragsformular

Anlage zum Antrag (nur bei Vorhaben ab 20.000 Euro)

Verwendungsbestätigung

Häufig gestellte Fragen

Kann eine Gemeinde mehrere Anträge stellen?

Ja, eine mehrfache Antragstellung ist grundsätzlich möglich, wenn eigenständige Maßnahmen gefördert werden sollen, die inhaltlich und räumlich so voneinander getrennt sind, dass die betreffenden Kneipp-Anlagen als selbständiges Angebot zu betrachten sind.

Können kommunale Eigenregiearbeiten gefördert werden?

Ja, projektbezogene kommunale Eigenregiearbeiten (z.B. eines Bauhofes) gehören zu den zuwendungsfähigen Ausgaben. Anerkannt werden Stundenentgelte nach dem TVöD und angefallene Sach- und Materialausgaben. Ausgeschlossen sind Aufwendungen für Abschreibungen und der Arbeitseinsatz der Verwaltung.

Muss das Grundstück, auf dem sich die Kneipp-Anlage befindet, im Eigentum der Gemeinde stehen?

Nein, das Eigentum am Grundstück ist keine Fördervoraussetzung. Allerdings muss die Gemeinde als Zuwendungsempfängerin sicherstellen, dass die Kneipp-Anlage öffentlich und kostenfrei zugänglich ist und für mindestens fünf Jahre zweckentsprechend verwendet wird.

Muss eine Kneipp-Anlage bestimmte Standards erfüllen, um gefördert werden zu können?

Die Kneipp-Anlage sollte den Bauhinweisen des Kneipp-Bundes entsprechen. Voraussetzung für eine Förderung des geplanten Vorhabens ist eine positive Stellungnahme des örtlichen Kneipp-Vereins oder des Kneipp-Bundes, die mit dem Antrag einzureichen ist.

Förderung von Seilbahnen und Nebenanlagen in kleinen Skigebieten

Im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung von Seilbahnen und Nebenanlagen in kleinen Skigebieten“ können technische Erneuerungen und Modernisierungsmaßnahmen zur Komfort- und Qualitätsverbesserung von Seilbahnen in kleinen Skigebieten gefördert werden.

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass das Vorhaben von tourismuspolitischer Bedeutung ist, sowohl für den Winter- als auch für den Sommertourismus ausgerichtet ist und im Einklang mit den Belangen des Umweltschutzes sowie der Raumordnung und Landesplanung steht. Die Förderrichtlinie wurde bis zum 31.12.2022 verlängert.

Richtlinien zur Förderung von Seilbahnen und Nebenanlagen in kleinen Skigebieten

Seilbahn-Richtlinien

Förderanträge

  • Förderantrag für gewerbliche Unternehmen (Vordruck Nr. 90 FV/08-2018):

PDF-Datei PDF (330 KB)

  • Anlage zum Antrag bei fehlender Identität von Investor und Nutzer

PDF-Datei PDF (211 KB)

  • Förderantrag für Kommunale (Gebiets-)Körperschaften - Diese füllen bitte das Antragsformular Muster 1a zu Art. 44 BayHO aus:

Word-Datei DOT (270 KB)

PDF-Datei PDF (286 KB)