Wohnungen

Statistiken zu der Anzahl der Wohnungen in Bayern

Datenstand: Juni 2021

Am 31. Dezember 2020 gab es in Bayern rund 6,55 Millionen Wohnungen, um 7,7 Prozent mehr als 2011 (dem Jahr der Gebäude- und Wohnungszählung im Rahmen des Zensus 2011). Im Verdichtungsraum gab es rund 3,01 Millionen (+ 7,8 Prozent) und im ländlichen Raum rund 3,54 Millionen Wohnungen (+ 7,7 Prozent). Im Raum mit besonderem Handlungsbedarf (RmbH) wurden rund 2,31 Millionen Wohnungen gezählt (+ 5,8 Prozent).

Bei den bayerischen Regionen wurden die stärksten Zuwächse 2020 gegenüber 2011 für Ingolstadt (10) mit 13,7 Prozent, Regensburg (11) mit 11,1 Prozent und Landshut (13) mit 10,0 Prozent ermittelt. Unterdurchschnittliche Zuwächse verzeichneten v.a. die nordbayerischen Regionen Oberfranken-Ost (5) mit 3,3 Prozent, Main-Rhön (3) mit 4,8 Prozent und Oberfranken-West (4).

Die durchschnittliche Wohnfläche je Einwohner lag in Bayern am 31. Dezember 2020 bei 48,7 . Im Verdichtungsraum standen jedem Einwohner 44,6 , im ländlichen Raum 51,9  und im RmbH 52,2  Wohnfläche zur Verfügung. Bei den Regionen lag Donau-Wald (12) an der Spitze (54,0 ), gefolgt von Oberfranken-Ost (5) mit 53,0  und Oberpfalz-Nord (6) mit 52,7 . Die geringsten Wohnflächen je Einwohner wurden für die Regionen mit den drei größten Verdichtungsräumen München (14) mit 43,4 , Nürnberg (7) mit 46,6  und Augsburg (9) mit 46,7  errechnet.