Flächennutzung - Flächenverbrauch

Statistiken zur Flächennutzung und zum Flächenverbrauch

Flächennutzung - Flächenverbrauch

Datenstand September 2022

Die gesamte bayerische Bodenfläche umfasste am 31. Dezember 2021 rund 70.542 Quadratkilometer, darunter 46,1 Prozent Landwirtschaftsfläche (LF), 35,3 Prozent Waldfläche (WF) und 12,2 Prozent Siedlungs- und Verkehrsfläche (SVF). Die Landwirtschaftsfläche ist damit seit 2016 jährlich um 0,1 Prozentpunkte gesunken, während die Siedlungs- und Verkehrsfläche im selben Zeitraum insgesamt um 0,2 Prozentpunkte angestiegen ist. 

Im ländlichen Raum (89,6 Prozent der Landesfläche) lagen die Flächenanteile bei 47,1 Prozent (LF), 36,0 Prozent (WF) und 10,6 Prozent (SVF), im Verdichtungsraum (10,4 Prozent der Landesfläche) bei 37,6 Prozent (LF), 29,5 Prozent (WF) und 26,1 Prozent (SVF). Die Region Landshut (13) hatte mit 61,3 Prozent den höchsten Anteil an Landwirtschaftsfläche, während für die Region Bayerischer Untermain (1) der höchste Waldflächen-Anteil (55,8 Prozent) und für die Region Nürnberg (7) der höchste Anteil an Siedlungs- und Verkehrsfläche (18,6 Prozent) ermittelt wurde.

Der Flächenverbrauch (Zunahme der SVF) lag in Bayern 2021 bei durchschnittlich 10,3 Hektar pro Tag und damit niedriger als in den beiden Jahren zuvor. Pro Einwohner (EW) wurden im Jahr 2021 rund 2,9 Quadratmeter Siedlungs- und Verkehrsfläche neu in Anspruch genommen. Im ländlichen Raum lag dieser Wert bei 4,5 Quadratmeter pro Einwohner, im Verdichtungsraum bei 0,7 Quadratmeter pro Einwohner. Den höchsten Pro-Kopf-Flächenverbrauch hatten die Regionen Donau-Wald (12) mit 8,3 Quadratmeter pro Einwohner und Landshut (13) mit 6,3 Quadratmeter pro Einwohner.