Exportpreis Bayern

Jedes Jahr im November verleiht das Bayerische Wirtschafts­ministerium den Exportpreis Bayern an kleine Unter­nehmen mit bis zu 100 Vollzeitmitarbeitern. Das Ministerium zeichnet damit Unter­nehmen aus, die neue Märkte erfolgreich erschlossen haben und dabei besondere unternehmerische Leistungen und Inno­va­tions­bereit­schaft gezeigt haben. Ziel der Verleihung des Preises ist es, diese kleinen Unternehmen bekannt(er) zu machen und ihnen beim Marketing zu helfen.

Die Sieger erhalten eine von einem bayerischen Künstler konzipierte Stele mit eingelaserter Zugspitze und einen etwa 2-minütigen Werbe­film über ihr Unternehmen in deutscher und englischer Sprache. Die deutsche Fassung wird bei der Preisverleihung gezeigt.

Der Exportpreis ist eine Gemeinschaftsinitiative des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, des Bayerischen Industrie- und Handels­kammertags e.V. und der Arbeits­gemeinschaft der bayerischen Hand­werks­kam­mern in Zusam­men­arbeit mit Bayern Inter­national.

Im Hinblick auf die besonders herausfordernden Zeiten der Coronavirus-Pandemie haben die Veranstalter des Exportpreises Bayern (das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag, die Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Handwerkskammern sowie Bayern International) beschlossen, im Jahr 2021 mit dem „Exportpreis Bayern - Special Edition: Erfolgreich in schwierigen Zeiten“ gerade kleinere Unternehmen auszuzeichnen, deren Strategie sowie Mut, Ideen und Durchhaltevermögen zu besonderen internationalen Erfolgen in der Corona-Zeit geführt haben. Informationen über die besonderen Schwerpunktbereiche, in denen der Preis im Jahr 2021 verliehen wird, über die Jurymitglieder, das Bewerbungsformular, Filme über die bisherigen Preis­verleihungen und die Preisträger der ver­gang­en­en Jahre finden sich auf der Webseite des Exportpreises.