Partner des Mittelstands

Lernen Sie die Partner des bayerischen Mittelstands kennen.

Industrie- und Handelskammern

Die Industrie- und Handelskammern (IHKn) sind Selbstverwaltungskörperschaften der Wirtschaft. Sie nehmen die Gesamtinteressen ihrer Mitgliedsunternehmen wahr und wirken für die Förderung der gewerblichen Wirtschaft. Ihre gesetzliche Grundlage ist das IHK-Gesetz.

Die IHKn erfüllen über 60 hoheitliche bzw. öffentliche Aufgaben, die ihnen vom Staat anvertraut wurden. Hierzu zählen zum Beispiel das Ausstellen von Ursprungszeugnissen, die Durchführung von Sach- und Fachkundeprüfungen, die Führung von Registern, die Bestellung von vereidigten Sachverständigen oder die Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen.

Neben diesen gesetzlich zugewiesenen Aufgaben unterstützen die IHKn ihre Mitgliedsunternehmen durch zahlreiche Informations- und Beratungsangebote etwa bei Existenzgründungen, Unternehmensnachfolge, Außenwirtschaft oder rund um die Themen Förderung und Finanzierung.

Verbände

Das Spektrum der Partner des Mittelstands in Bayern reicht von der gewerblichen Wirtschaft, zahlreichen Wirtschaftsverbänden über Verbänden der Kreditwirtschaft bis hin zu wichtigen Interessenvertretungen der Freien Berufe.

WERK1

Das WERK1 im Münchner Werksviertel bietet günstige Offices für Digital-Start-ups, eine aktive Gründer-Community mit zahlreichen Events und ein Gründercafé sowie Coworking-Flächen für alle Digitalunternehmer und Gründungsinteressierten. Es wird ergänzt um die Netzwerkförderung, die die Zusammenarbeit von Gründern und etablierten Unternehmen intensiviert. Damit wird den Start-ups der Markteintritt erleichtert.

Das WERK1 ist zudem auch die Blaupause für die in ganz Bayern in Aufbau befindlichen, digitalen Gründerzentren. Als digitales Gründerzentrum besteht das Hauptziel des WERK1 darin, die Innovationskraft der regionalen Wirtschaft zu stärken und zukunftsorientierte Arbeitsplätze zu schaffen. Dementsprechend formuliert das in die Initiative Gründerland Bayern eingebettete WERK1 auch den Anspruch ‚der Start-up-freundlichste Ort Münchens‘ zu sein.

Das WERK1 steht bewusst allen Branchen offen, um dem Querschnittsthema Digitalisierung gerecht zu werden und branchenübergreifenden Austausch und Vernetzung zu ermöglichen.

BayStartUp

BayStartUP ist das bayerische Startup-Netzwerk für Gründer, Investoren und Unternehmen. Mit den Bayerischen Businessplan Wettbewerben, einem umfangreichen Coaching-Angebot und Deutschlands größtem Investoren-Netzwerk unterstützt es Start-ups bei der Optimierung ihrer Strategie, dem Aufbau ihres Unternehmens und der Suche nach Gründungs- oder Wachstumskapital. Für private und institutionelle Investoren sichert BayStartUP einen qualifizierten Dealflow und bietet Start-up-Insights auf exklusiven Business-Angel-Meetings und Investorenkonferenzen.

Angebot von BayStartUP

  • Businessplan-Wettbewerbe
  • Start-up-Workshops und Coaching
  • Investoren-Netzwerk – mit 300 Business Angels und über 100 institutionellen Investoren
  • Matchings von Startups und Investoren, Investorenkonferenzen
  • Business Angel Akademie
  • Start-up-Industrie-Kooperationen
  • Networking-Events wie z.B. die Start-up Demo Night

Bayern Innovativ

Die Bayern Innovativ GmbH ist die Gesellschaft für Innovation, Technologie- und Wissenstransfer in Bayern. Sie unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen im Innovationsprozess und verknüpft Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft auf allen Stufen der Wertschöpfungskette. Mit Kongressen, Foren, Workshops, Cluster- und Netzwerktreffen sowie Gemeinschaftsständen bei Hightech-Messen hilft Bayern Innovativ beim Aufspüren und Analysieren neuer technologischer Trends und Entwicklungen, beim Technologiescouting, bei der Suche nach Kooperationspartnern aus Wirtschaft und Wissenschaft, beim Marktzugang über Messebeteiligungen.

Bayern Innovativ agiert dabei an den Schnittstellen unterschiedlichster Branchen und Technologien. Ziel ist ein Ökosystem mit dynamischen Netzwerken für einen beschleunigten Innovationsprozess. Einen Fokus der Aktivitäten bildet neben den eigenen Clustern Energietechnik, Automotive und Neue Werkstoffe das „Cross-Clustering“ mit den anderen bayerischen Clustern sowie die Vernetzung mit den anderen wesentlichen Playern in der Innovationslandschaft Bayerns.