Versicherungen gegen Elementarschäden

Wie versichere ich mein Haus gegen Elementarschäden? Was muss ich als Unternehmen für meinen Betrieb beachten? Alle wichtigen Informationen zu Elementarschadenversicherungen finden Sie hier.

Elementarschadenversicherungen sind essentiell

Wegen der Zunahme von extremen Naturereignissen wird es immer wichtiger, sich vor den Folgen auch finanziell zu schützen. Auch, wenn auf den ersten Blick keine Gefahr zu drohen scheint, weil das Gebäude z. B. weit entfernt von Überschwemmungsgebieten oder Flüssen liegt. Immer noch haben viele Immobilieneigentümer und Mieter in Bayern keine ausreichende Vorsorge getroffen. Seit dem 1. Juli 2019 gewährt die Bayerische Staatsregierun keine finanzielle Hilfen in Form von Soforthilfen mehr. Eine Absicherung gegen die finanziellen Folgen von Elementarschäden ist damit essentiell.

Wohngebäude und Wohnungen

Gegen Schäden aus Naturgefahren sollte man sowohl sein Haus als auch den Hausrat absichern. Während die meisten Haus- und Wohnungsbesitzer bereits eine Versicherung gegen Feuerschäden abgeschlossen haben, sind es bei der Absicherung gegen Sturm und Hagel bereits weniger.

Stark unterschätzt wird bislang die Gefahr, durch die sogenannten "weiteren Elementargefahren" geschädigt zu werden. Als "weitere Elementargefahren" werden im Versicherungsbereich Überschwemmung, Rückstau, Erdrutsch, Erdsenkung / Erdfall, Erdbeben, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch bezeichnet. In Bayern besteht vor allem die Gefahr, durch Hochwasser, Starkregen und Schneedruck geschädigt zu werden.

Wie versichere ich mein Haus gegen Elementarschäden?

Wie versichere ich meinen Hausrat gegen Elementarschäden?

Die Hausratversicherung deckt in aller Regel Schäden aus den Naturgefahren Feuer, Sturm und Hagel sowie gegen Schäden aus Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus.

Um einen umfassenden finanziellen Schutz gegen Naturgefahren zu erhalten, sollten Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Mieter außerdem ihren Hausrat gegen die Elementargefahren Starkregen, Hochwasser, Überschwemmung, Erdbeben, Erdfall/Erdsenkung, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch versichern. Hierzu ist meist eine Ergänzung der vorhandenen Hausratversicherung erforderlich. Diese Einzelgefahren sind in der erweiterten Elementarschadenversicherung in der Regel nicht einzeln ab- bzw. zuwählbar.

Das Risiko eines Rückstaus ist nicht automatisch in der Hausratversicherung enthalten, sondern muss gesondert eingeschlossen werden.

Unternehmen

Gegen Schäden aus Naturgefahren sollte man sowohl seine Immobilie bzw. Geschäftsräume als auch die Betriebseinrichtung, Vorräte und Waren absichern. Auch die Zeit nach einem Schaden, wenn der Betrieb oder Teile davon still stehen, lässt sich finanziell überbrücken. Während die meisten Immobilienbesitzer bereits eine Versicherung gegen Feuerschäden abgeschlossen haben, sind es bei der Absicherung gegen Sturm und Hagel bereits weniger.

Stark unterschätzt wird bislang die Gefahr, durch die sogenannten "weiteren Elementargefahren" geschädigt zu werden. Als "weitere Elementargefahren" werden im Versicherungsbereich Überschwemmung, Rückstau, Erdrutsch, Erdsenkung / Erdfall, Schneedruck, Lawinen, Erdbeben und Vulkanausbruch bezeichnet. In Bayern besteht vor allem die Gefahr, durch Hochwasser, Starkregen und Schneedruck geschädigt zu werden.