Biotechnologie

Die Biotechnologie ist eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahr­hun­derts. Biotechnologische Verfahren werden eingesetzt zur Herstellung wirksamer und nebenwirkungsarmer Arzneimittel, innovativer und sicherer Diagnostika („rote Biotechnologie“), qualitativ verbesserter und ertrag­reicherer Pflanzensorten („grüne Biotechnologie“) sowie neuer und um­welt­verträglicherer Produkte und Produktionsverfahren („weiße Bio­tech­no­lo­gie“).

Die Bayerische Staatsregierung verfolgt das Ziel, den Biotechnologie-Standort Bayern europaweit nicht nur hinsichtlich der Zahl der Unter­nehmen, sondern auch hinsichtlich der Umsatz- und Beschäftigtenzahlen an die Spitze zu führen. Bayern ist mit rund 25% der Unternehmen, rund 30% der Beschäftigten und rund 25% des Umsatzes der führende Biotechnologie-Standort in Deutschland. München ist einer der drei Top­stand­orte der Biotechnologie in Europa. Grund für diesen Erfolg ist auch das Bekenntnis der Bayerischen Staatsregierung zur Biotechnologie. In den letzten 10 Jahren hat der Freistaat Bayern über 600 Millionen Euro in die Biotechnologie investiert. Diese Förderung fließt über den Ausbau der Forschung an den Universitäten und außeruniversitären Forschungs­einrichtungen hinaus vor allem auch in die Unterstützung von Branchen­netzwerken sowie in den Auf- und Ausbau von tech­no­lo­gie­orientierten Gründerzentren.

Biotechnologie in Bayern – gut vernetzt

Eine Ansammlung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen einer bestimmten Branche in regionaler Nähe zu einander, die ein Netzwerk bilden, bezeichnet man in der Wirtschaft als „Cluster“.

Externer Link: Cluster Biotechnologie Bayern

Im Rahmen der Cluster-Offensive Bayern stellt der Cluster Biotechnologie Bayern die bayernweite Vernetzung aller wichtigen Akteure in der bayerischen Biotechnologie-Szene sowie der regionalen Netzwerke her und repräsentiert den Biotechnologie-Standort Bayern auf inter­nationaler Ebene.

Innerhalb Bayerns lassen sich drei Biotech-Regionen identifizieren: Der Großraum München, die BioRegio Regensburg in Ostbayern sowie Franken mit Würzburg, Erlangen und Bayreuth. Das Netz­werk­ma­na­ge­ment in Regensburg und Würzburg wird von den Betreiber­gesell­schaf­ten der jeweiligen Gründerzentren geleistet.

BioM Biotech Cluster Development GmbH

Logo der Biotech Cluster Development GmbH

Im Großraum München ist die BioM Biotech Cluster Development GmbH als Netz­werk­manage­ment­gesell­schaft die erste Anlaufstelle für Biotechnologie-Unternehmen und Firmen­gründer aus dem Münchener Raum aber auch für Unter­nehmen, die geeignete Partner in München suchen.

m4 - Personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien

Externer Link: m4

Mit dem Zukunftskonzept m4 - Personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien war München beim „Spitzencluster-Wettbewerb“ des Bundes­minis­te­ri­ums für Bildung und Forschung (BMBF) erfolgreich. Durch diese Fördermaßnahme ist mit Beteiligung des Freistaates Bayern (rund 10 Millionen Euro), des BMBF (40 Millionen Euro) und der Industrie (weitere 40 Millionen Euro) ein Programm im Umfang von fast 100 Millionen Euro entstanden, dessen Einzelprojekte durch über 100 Partner innerhalb dieser Initiative angegangen werden.

Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH

Externer Link: IBB

Die Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH (IBB Netzwerk GmbH) versteht sich als Organisation zur Förderung der Realwirtschaft mit dem Ziel, die Umsetzung wertvoller wissen­schaft­licher Erkenntnisse auf dem Gebiet der Industriellen Biotechnologie in innovative, markt­fähige Produkte und Verfahren zu katalysieren. Die IBB Netzwerk GmbH betreibt das Management und die Koordination des IBB-Netzwerks. Im Netzwerk werden die Kompetenzen und das Potential von Mit­glie­dern aus Großindustrie, kleinen und mittel­ständischen Unter­nehmen, Hochschulen, außeruniversitären For­schungs­ein­rich­tung­en, Wirtschaftsförderern, Beratern und Verbänden gebündelt und für das Ziel der Stärkung und der Verbreitung der Industriellen Biotechnologie mobilisiert.

Gründerzentren mit Schwerpunkt Biotechnologie

Seit Mitte der 90er Jahre fördert der Freistaat Bayern den Auf- und Ausbau von fünf technologieorientierten Gründerzentren mit dem Schwerpunkt Biotechnologie und verwandte Bereiche, um gründungswilligen Forschern im Bereich der Biotechnologie die ersten Schritte in die Wirtschaft zu erleichtern und Firmengründungen zu unterstützen

Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie (IZB)

Externer Link: IZB

Das Innovations- und Gründer­zentrum Biotechnologie (IZB) in Martinsried (Schwerpunkt „rote Biotechnologie”) und in Weihen­stephan (Schwerpunkt „grüne Bio­tech­no­lo­gie”) verfügt nach der Ein­weih­ung des Gebäudes West II im November 2010 über eine Fläche von circa 23.600 Quadrat­metern.

BioPark Regensburg

Externer Link: BioPark

Die BioPark Regensburg GmbH ist das Management- und Koordinationszentrum des Biotechnologie-Clusters BioRegio Regensburg im Herzen Bayerns. Der BioPark Regensburg verfügt nach der Einweihung des dritten Bau­ab­schnittes im September 2011 über eine Fläche von 18.000 Quadrat­metern.

IGZ BioMed/ZMK in Würzburg

Externer Link: IGZ

Das Innovations- und Gründer­zentrum IGZ BioMed/ZMK in Würzburg verfügt über eine Fläche von 5.500 Quadratmetern, davon 4.000 Quadtratmeter für Unter­nehmen aus dem Bereich Life Sciences (Biotechnologie und Medizintechnik).

Medical Valley Center

Externer Link: Medical Valley Center

Das Medical Valley Center in Erlangen verfügt über eine Fläche von 5.000 m2 für Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences (Medizin­technik und Pharma/Biotechnologie).

BioCampus Straubing-Sand

Externer Link: BioCampus

Der im Jahr 2008 eröffnete BioCubator im BioCampus Straubing-Sand bietet Unternehmen, die sich mit der stofflichen oder ener­getischen Nutzung von Bio­masse beschäftigen, Labor- und Büroflächen auf circa 1.000 m2.