Bioenergie

Biomasse ist in Bayern der derzeit wichtigste erneuerbare Energieträger. Nahezu die gesamte „erneuerbare” Mobilität im Straßenverkehr, über 80 Prozent der „erneuerbaren” Wärme und über 25 Prozent des „erneuerbaren” Stroms resultieren aus Bioenergieträgern. Die Stromerzeugung aus Biogas hat sich in den letzten zehn Jahren sehr dynamisch entwickelt. In Bayern ist in 2.374 Biogasanlagen mittlerweile eine Leistung von 858 Megawatt installiert. Die Stromerzeugung aus Bioenergie belief sich 2014 auf 8,1 TWh. In Summe stammen rund 2/3 der in Bayern genutzten erneuerbaren Energien aus Biomasse.

Bei den Biokraftstoffen sind auch die Reinkraftstoffe wieder stärker voranzubringen. Biokraftstoffe sind eine aktuell verfügbare und nachhaltige Technologie zur Treibhausgasvermeidung im Mobilitätsbereich. Durch die gekoppelte Erzeugung von Proteinfuttermittel, leisten sie über die Tierernährung einen wichtigen Beitrag zur heimischen Erzeugung von Milch, Fleisch und Eier. Zudem wollen wir die Installationsrate von Holzpelletheizungen im Gebäudebestand deutlich steigern, um die Wärmewende mit Holz voranzutreiben.

Ziel im Bayerischen Energieprogramm ist es, dass Bioenergie 2025 einen Beitrag von rund 15 Prozent zur bayerischen Bruttostromerzeugung leistet. Bayern setzt sich daher bei der aktuellen Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes für einen moderaten Zubau und für den Fortbestand der bayerischen Bioenergieanlagen ein.

Weitergehende Informationen zur Bioenergie in Bayern finden Sie auf der Seite von ENERGIE INNOVATIV und des Energie-Atlas Bayern.