Bioökonomiestragie Bayern

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger gab am 5. März 2020 beim Auftaktkongress in Straubing den Startschuss zur Ausarbeitung einer Bioökonomiestrategie für den Freistaat.

Vertreter der land- und forstwirtschaftlichen Erzeugung, der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft brachten zahlreiche Vorschläge für die Transformation zu einer Bioökonomie ein. Der partizipative Prozess beinhaltete Workshops, Interviews mit Experten u. a. aus Handel, Kommunikation, Verbraucherschutz, Ernährung, Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie den Input fachlich zuständiger Ministerien und bayerischer Netzwerke und Cluster.

Aufbauend hierauf wird unter Federführung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und eng begleitet durch den Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern und die Interministerielle Arbeitsgruppe Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie die bayerische Bioökonomiestrategie erarbeitet.

Basierend auf den regionalen Standortfaktoren zeigt die bayerische Strategie den Weg zu einer nachhaltigen und ökologisch verantwortungsvollen sowie sozial gerechten und damit zukunftsfähigen Lebens- und Wirtschaftsweise auf. Sie definiert konkrete Maßnahmen, um alle für eine bioökonomische Transformation relevanten Akteure zu unterstützen – die Gesellschaft, Verwaltung und Politik, die Land- und Forstwirtschaft, Unternehmen sowie Wissenschaft und Forschung.

Am 23. November 2020 wird Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger die bayerische Bioökonomiestrategie im Herkulessaal der Residenz in München vorstellen. Bei Interesse an der Veranstaltung wenden Sie sich bitte per E-Mail an biooekonomiestrategie[at]@bayern-innovativ[dot].de.

Weitere Informationen finden Sie unter biooekonomiestrategie.bayern.