19Juni2022
Außenwirtschaft
Delegationsreise nach Chile und Kolumbien
19. Juni 2022 - 25. Juni 2022
Termin speichern

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert plant vom 19. bis 25. Juni 2022 eine Delegationsreise nach Chile und Kolumbien zu leiten. Zielorte der Reise, die unter dem Motto „The Green Hydrogen Route in Latin America“ steht, sind voraussichtlich in Chile Santiago de Chile und Antofagasta sowie in Kolumbien Bogotá und Cartagena. 

Die Reise wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und Bayern International gemeinsam angeboten und richtet sich an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bayerischer Unternehmen und Institutionen, die mit ihren Produkten und Technologien zum Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft sowie internationaler H2-Lieferketten beitragen (Technologieexport, (Forschungs-)Partnerschaften, industrielle Anwendung, Import von grünem H2).

Sie sind herzlich eingeladen, an dem Programm mit Netzwerktreffen, politischen Gesprächen, Unternehmensbesuchen und Workshops in Santiago, Antofagasta sowie Bogotá und Cartagena teilzunehmen. Für Startups besteht die Möglichkeit, die Reise mit einem Mentoring-Programm von Seiten der Bayerischen Repräsentanz vor Ort zu kombinieren sowie an Pitch-Sessions teilzunehmen.

Bayern und Chile unterhalten eine enge Kooperation in vielfältigen Bereichen wie Klimaschutz, Umweltschutz, Wasserwirtschaft und Erneuerbare Energien. Aktuell tritt in der Kooperation die grüne Wasserstoffwirtschaft immer stärker in den Fokus. Chile ist das erste Land in Lateinamerika mit einer Strategie für grünen Wasserstoff, will bis 2030 den weltweit günstigsten grünen Wasserstoff produzieren und bis 2040 zu den drei größten Exporteuren zählen. Mit unserer Repräsentanz Südamerika, dem Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) und H2 Chile konnten wir bereits ein Netzwerk aus relevanten Kontakten und Inhalten knüpfen, das wir im Rahmen der Reise ausbauen und konkretisieren. 

Kolumbien hat seit 2018 das energiepolitische Ziel, die installierte Leistung der erneuerbaren Energien signifikant zu erhöhen, bis Ende 2022 wird sie von 50 Megawatt auf 2.500 Megawatt steigen. Im September 2021 hat Kolumbien seine Hydrogen Roadmap veröffentlicht. Die deutsche Bundesregierung ist in Gesprächen mit Kolumbien zu gemeinsamen Initiativen zum Ausbau von Produktion und Export von grünem Wasserstoff nach Europa. Ecopetrol, viertgrößter Ölproduzent Lateinamerikas, der zu den 40 weltweit führenden Firmen dieser Art zählt, besuchte 2021 Bayern und konnte hier wichtigen Input für die kolumbianische Wasserstoff-Strategie erhalten. Im März kündigte Eccopetrol an, sich verstärkt auf geothermische Energie und Wasserstoff zu fokussieren, um die Abhängigkeit des Landes von fossilen Brennstoffen zu verringern. Das Interesse an einer engen Zusammenarbeit mit internationalen Akteuren ist in Kolumbien groß.

In der globalen Start-Up Szene zählt das „Chilecon Valley“ zu den Top-Adressen. Die chilenische Regierung gestaltet diese Entwicklung maßgeblich mit, unter anderem mit dem Förderprogramm „Start-Up Chile“, das Innovations- und Gründergeist junger Entrepreneure nach Chile importieren hilft. In Kolumbien begleitet die staatliche kolumbianische Agentur für Startups und Innovation INNpulsa die Wachstumsphasen sowie Innovations- und Finanzierungsprozesse. In der Hauptstadt Bogotá fungiert Hub-BOG als "Campus für Startups", der Acceleration, Academy, Networking und Investment an einem Ort vereint. Und Ruta N ist ein Innovations- und Businesscenter in Medellín, das als Accelerator auf Wissenschafts-, Bildungs- und Innovationsprojekte setzt.

Die Bayerische Repräsentanz für Südamerika ist mit beiden Startup-Ökosystemen eng vernetzt und kann bayerischen Startups gezielt Zugang zur Community bieten.

Möchten Sie gerne auf unserer Reise dabei sein?
Dann teilen Sie uns bitte zunächst unverbindlich bis 25. März 2022 unter
https://www.bayern-international.de/chilekolumbien2022 Ihr Interesse schriftlich mit, bitte unter vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und den Geschäftszielen in Chile und Kolumbien. 

Sich möchten sich vorab zur Reise informieren? 
Kontaktieren Sie uns jederzeit direkt oder treffen Sie uns am 16. März 2022 zwischen 13 und 14 Uhr online in Teams. Hier informieren wir Sie zu den Planungen und beantworten Ihre Fragen. 

In einem zweiten Schritt erhalten Sie eine Einladung zur Teilnahme und weitere Informationen. Erst danach erfolgt die verbindliche Anmeldung. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl behält sich das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie vor, bei der Einladung auch Zeitpunkt des Eingangs der Interessensbekundung, Branchenzugehörigkeit und konkrete Anliegen zu berücksichtigen.

Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie Kosten für Ihr eventuelles individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die sonstigen Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung des Freistaats Bayern übernommen. 

ACHTUNG: Die Durchführung der Reise hängt von den aktuellen Einreisebestimmungen der Zielländer sowie der pandemischen Situation vor Ort ab.

Für organisatorische Fragen steht Ihnen zur Verfügung:
Bayern International - Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH     
Frau Agnieszka Eckert
Tel.: +49 89 660566-202, Fax: +49 89 660566-150
E-Mail: aeckert[at]bayern-international[dot]de  

Für inhaltliche Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie 
Frau Ulrike Hoffmann
Tel.: +49 89 2162-2675, Fax: +49 89 2162-3675 
E-Mail: Ulrike.Hoffmann[at]stmwi.bayern[dot]de 

Repräsentanz des Freistaats Bayern in Südamerika 
Frau Pamela Valdivia
E-Mail: pvaldivia[at]bayern-chile[dot]cl