Überbrückungshilfe Corona

Die Überbrückungshilfe ist ein Bundesprogramm zur Erstattung der betrieblichen Fixkosten bei Corona-bedingten Umsatzausfällen. Das Programm richtet sich an Unternehmen, einschließlich gemeinnütziger Unternehmen und Vereine, und im Haupterwerb tätige Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe aller Wirtschaftsbereiche. Die Überbrückungshilfe wird als Billigkeitsleistung ohne Rechtsanspruch im Rahmen der vom Bund zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel gewährt.

Die Überbrückungshilfe umfasst mehrere Phasen:

  • Die Überbrückungshilfe I lief von Juni bis August 2020. Die Antragsfrist endete am 9. Oktober 2020. Eine rückwirkende Antragstellung oder Verlängerung der Antragsfrist ist nicht möglich. Antworten auf die häufig gestellten Fragen (FAQ) finden Sie hier.
  • Die Überbrückungshilfe II lief von September bis Dezember 2020. Anträge für die zweite Phase konnten bis 31. März 2021 gestellt werden. Änderungsanträge waren bis zum 30. Juni 2021 möglich. Antworten auf die häufig gestellten Fragen (FAQ) finden Sie hier.

  • Die Überbrückungshilfe III umfasst die Fördermonate November 2020 bis Juni 2021. Anträge können bis 31. Oktober 2021 gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Die Überbrückungshilfe III Plus umfasst die Fördermonate Juli bis Dezember 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Bund hat im Rahmen der Ministerpräsidentenkonferenz am 18. November 2021 zugesagt, die Überbrückungshilfe (einschließlich der Neustarthilfe) bis 31. März 2022 zu verlängern. Geplant ist eine neue Überbrückungshilfe IV. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF auf externem Server).

Die Programmabwicklung erfolgt in Bayern durch die IHK für München und Oberbayern.

Anträge für die Überbrückungshilfe können nur hier online gestellt werden.

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich nur Steuerberater, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer (prüfende Dritte) berechtigt sind, Anträge zu stellen. Die Steuerberaterkammern München und Nürnberg helfen Ihnen gerne, einen Steuerberater mit freien Kapazitäten in Ihrer Nähe zu finden. Bei entsprechender Antragsberechtigung, werden die Kosten für die Antragsstellung anteilig durch die Überbrückungshilfe erstattet.

Soloselbständige können die Neustarthilfe im Rahmen der Über­brückungs­hilfe III auch direkt ohne prüfenden Dritten beantragen. Als Voraussetzung hierfür benötigen sie ein ELSTER-Zertifikat. Informationen zur Erstellung eines Benutzerkontos für ELSTER und zur Zertifikatsdatei finden Sie auf dem ELSTER-Portal.