Mediathek

14.07.2021

Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger bei der Einweihung des Forschungsbaus des Helmholtz-Instituts Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien

Das 2013 gegründete HI ERN ist eine Außenstelle des Forschungszentrums Jülich und arbeitet eng mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) zusammen. Im HI ERN forschen Wissenschaftler an material- und prozessbasierten Lösungen für eine klimaneutrale, nachhaltige und kostengünstige Nutzbarmachung erneuerbarer Energien. Der 3400 m2 große Neubau in Erlangen ist künftig der Hauptsitz des Instituts.

  • Bayerns Wirtschaftsminister spricht bei der Einweihung des neuen Forschungsbaus des Helmholtz-Instituts Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien. © StMWi/E.Neureuther

  • Ein grüner Innenhof im neuen Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) soll stets an den Kern der Arbeit, Forschung und Entwicklung klimaneutraler Energien erinnern. © StMWi/E.Neureuther

  • © StMWi/E.Neureuther

  • Neuer Hauptsitz des Helmholtz-Instituts in Erlangen. © StMWi/E.Neureuther

  • Hochwertige Arbeitsplätze für Spitzentechnologie auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. © StMWi/E.Neureuther

  • Internationale Spitzentechnologie auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. © StMWi/E.Neureuther

Nach oben