Pressetermin

05.10.2020 | Einladung

Mittwoch, 7. Oktober 2020 - Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Pressekonferenz zur Neuauflage der Kampagne "Ausbildung macht Elternstolz"

MÜNCHEN  Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sowie Dr. Eberhard Sasse (Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags - BIHK) und Franz Xaver Peteranderl (Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern) stellen die Neuauflage der Kampagne "Ausbildung macht Elternstolz" vor.

 

Wir laden herzlich ein zur

 

Pressekonferenz

am Mittwoch, 7. Oktober 2020 um 10 Uhr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Prinzregentenstraße 28 - 80538 München

 

Die Kampagne "Ausbildung macht Elternstolz" motiviert Eltern, die Möglichkeiten der beruflichen Bildung stärker in den Fokus zu nehmen. In der Pressekonferenz werden Hintergründe, Ziele und das Format der Kampagne erläutert. Zudem gibt es künftig ein individuelles Unterstützungs-Angebot. Coach Kristina Dierschke steht Eltern beim Weg in die duale Ausbildung beratend zur Seite. Die Kampagne und die Info-Angebote haben einen digitalen Schwerpunkt.

 

 Aufgrund des Coronavirus gelten besondere Schutz- und Hygienevorschriften.

 

1. Eine Anmeldung ist erforderlich, entweder telefonisch unter 089/2162-2290 oder per E-Mail an pressestelle@stmwi.bayern.de.

2. Bei dem Termin ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

3. Ein Mund-Nasen-Schutz ist auf dem Weg zum Platz zu tragen.

 

Die Pressekonferenz wird  live über die Facebook- und Youtube-Seiten von Elternstolz  (www.facebook.de/elternstolz, www.youtube.com/elternstolz) und auf der Website www.elternstolz.de übertragen. Journalistinnen und Journalisten, die nicht beim Termin vor Ort im Ministerium sind, können ihre Fragen per Mail an den stellvertretenden Pressesprecher Aaron Gottardi einreichen (aaron.gottardi@stmwi.bayern.de). Die Fragen werden im Rahmen der Fragerunde weitergegeben.

 

Ansprechpartner:

Jürgen Marks

Leiter Pressereferat


Pressemitteilung-Nr. 308/20