Aiwanger: "Wir bemühen uns um eine gute Lösung"

MÜNCHEN/EICHSTÄTT Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat die geplante Schließung des Ledvance-Werkes in Eichstätt kritisiert. Aiwanger: "Wir stehen in Gesprächen mit der Werksleitung und versuchen, eine Lösung zu finden, um die mehr als 300 Arbeitsplätze zu erhalten, die Situation gestaltet sich allerdings schwierig." Er habe großes Verständnis für den Unmut der Mitarbeiter, die sich am Mittwoch in Eichstätt erneut zu einer Kundgebung versammelt hatten.

 

Das Wirtschaftsministerium steht mit Ledvance in Kontakt und hat dem Unternehmen in den vergangenen Tagen die zur Verfügung stehenden Hilfsinstrumente des Freistaates erläutert. Aiwanger: "Wir werden die Mitarbeiter nicht im Stich lassen und suchen Lösungen. Wir erwarten außerdem, dass die gemachten Zusagen von der Werksleitung und dem chinesischen Eigentümer eingehalten werden."

 

Jürgen Marks

Leiter Pressereferat


Pressemitteilung-Nr. 62/20
Ansprechpartner
+49 89 2162 - 2290
Prinzregentenstraße 28, 80538 München