Ziele & Aufgaben

Bayern – ein wettbewerbsstarker Standort

Unser wirtschaftspolitisches Ziel ist es, die Grundlagen für höchste Lebensqualität, beste Beschäftigungsperspektiven und erfolgreiche Unternehmen im gesamten Freistaat zu schaffen. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie arbeitet dafür, den Wirtschaftsstandort Bayern wettbewerbsfähig zu halten, die Leistungsfähigkeit der bayerischen Unternehmen zu stärken, Inno­vationen zu fördern, Gründer zu unterstützen und zur Entstehung attrak­tiver Beschäftigungsmöglichkeiten beizutragen.

So schaffen wir Wohlstand für alle Menschen in unserem Land. Eine große Chance für den Standort bietet dabei unter anderem die Digi­ta­lisierung. Sie ist eine Herausforderung für die Arbeits- und Lebenswelt, die wir in Bayern entschlossen angehen. Unser ordnungs­politisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft, die Wirtschaftsordnung der Freiheit und wettbewerblichen Effizienz, der sozialen Gerechtigkeit und der Zukunfts­sicherung.

Wohlstand und Beschäftigung langfristig sichern

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Freistaat bewegt sich mit über fünf Millionen auf Rekordniveau. Damit kom­men wir unserem Ziel der Vollbeschäftigung bis 2018 immer näher. Wir wollen weiterhin qualitatives Wachstum und Wohlstand für breite Bevölkerungsschichten sichern, indem wir

  • alle unternehmerischen Kräfte des Freistaats mobilisieren,
  • das Wissen und die Kreativität aller Menschen in Bayern frei­setzen und
  • die Stärken aller Regionen entfalten.

Dazu setzen wir auf einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort

  • mit einem leistungsfähigen Netz aus Großunternehmen, kleinen und mittelständischen Betrieben,
  • einer gesunden Mischung aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistungen,
  • und bestens ausgebildeten und qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Heimische Unternehmen sollen bestärkt werden, weiterhin in Bayern zu investieren. Wir wollen Existenzgründer fördern und aus­ländische Investoren für den Standort Bayern gewinnen. Gleichzeitig unterstützen wir unsere Unternehmen, insbesondere den Mittel­stand, bei der Erschließung ausländischer Märkte.

So wird die bayerische Wirtschaft auch in Zukunft den globalen Wett­bewerb erfolgreich meistern. Wir haben weiterhin alle Chancen, unsere Spitzenposition bei Wachstum und Beschäftigung zu halten.

Optimale Rahmenbedingungen schaffen

Das Bayerische Wirtschaftsministerium setzt sich in seinem breiten Aufgabengebiet dafür ein, optimale Rahmenbedingungen für Unternehmen und Bürger im Freistaat Bayern zu schaffen.

  • Die bayerische Wirtschaftspolitik setzt auf eine innovationsstarke Industrie, ein leistungsstarkes Handwerk, moderne Dienst­leis­tungen und einen florierenden Tourismus. Ein be­son­de­rer Schwer­punkt liegt dabei beim Mittelstand. Dabei wollen wir durch eine zielgerichtete Regionalpolitik Arbeit zu den Menschen bring­en und so hohe Lebensqualität in allen Landesteilen er­hal­ten.
  • Mit der Technologiepolitik wollen wir die Spitzenstellung Bayerns unter den Hochtechnologie-Ländern der Welt sichern.
  • Unser Land soll zu den innovativsten Regionen der Welt gehören. Bayern soll Leitregion der digitalen Wirtschaft werden.
  • In der Energiepolitik hat eine sichere, bezahlbare und um­welt­verträgliche Energieversorgung oberste Priorität.
  • Mit der Medienförderung wollen wir den Standort Bayern zudem auch in seiner Identität und mit seinem kulturellen Reichtum erfolgreich darstellen.

Soziale Marktwirtschaft als ordnungspolitisches Leitbild

Ohne stabilen ordnungspolitischen Rahmen wird jeder wirt­schaft­liche Erfolg zum Strohfeuer. Unser wirtschaftspolitischer Kompass ist deswegen die erfolgreiche Soziale Marktwirtschaft. Sie verbindet marktwirtschaftliche Effizienz und soziale Gerechtigkeit. Diese Kom­bi­nation ist und bleibt der beste Garant für wirt­schaft­lichen Erfolg, zukunftssichere Arbeitsplätze und Wohlstand für alle Men­schen in unserem Land. Hierüber besteht auch ein breiter ge­sell­schaft­licher Konsens. Klare Ordnungspolitik ist ein Wett­be­werbs­vor­teil für unseren Standort. Das Bayerische Staats­ministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie tritt daher auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene ein

  • für einen funktionierenden Wettbewerb, das heißt für die Bekämpfung der Entstehung von Marktmacht und deren Missbrauch,
  • für adäquate steuerliche Rahmenbedingungen,
  • für eine Entbürokratisierung und die Schaffung von unter­nehmerischen Freiräumen,
  • für die gezielte Förderung von Investitionen, Innovationen und beruflicher Qualifikation vor allem im Mittelstand und in den strukturschwächeren Regionen.