Aktionsprogramm Energie

Im Bayerischen Aktionsprogramm Energie werden 13 Handlungsfelder mit über 70 Einzelmaßnahmen auf Landes- und Bundesebene dargestellt, die für das Gelingen der Energiewende in Bayern besondere Chancen bieten. Parallel zum Bayerischen Aktionsprogramm Energie werden – abhängig von der Energiepolitik des Bundes und den europäischen Vorgaben – weitere Maßnahmen umgesetzt und die energiepolitische Agenda in Bayern laufend nachgesteuert.

Das Bayerische Aktionsprogramm Energie

Das Bayerische Aktionsprogramm Energie baut auf dem Bayerischen Energieprogramm von 2015 und dem Bayerischen Energiekonzept von 2011 auf und schreibt diese konsequent fort. Am 31. Mai 2022 hat Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger in einer Regierungserklärung im Bayerischen Landtag zum "Energieplan Bayern – Ziel: sicher, bezahlbar, erneuerbar" den bisherigen Umsetzungsstand des Bayerischen Aktionsprogramms Energie vorgestellt.

Aktionsprogramm Energie - Stand der Umsetzung 2022

Im November 2019 hat Staatsminister Hubert Aiwanger sein „Aktionsprogramm Energie“ mit 73 Einzelmaßnahmen für mehr dezentrale und erneuerbare Energieversorgung vorgestellt. Seither wurden 69 dieser Maßnahmen umgesetzt. Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Aiwanger hält am 31. Mai 2022 hierzu eine Regierungserklärung im Bayerischen Landtag.

Stand: Mai 2022

Bayerisches Aktionsprogramm Energie

Bayerns energiepolitische Agenda für eine nachhaltige, sichere und bezahlbare Energieversorgung

Stand: November 2019

Die Leitlinien des Bayerischen Aktionsprogramms Energie geben die Grundsätze vor, wie wir die Energiewende in Bayern meistern und was uns dabei besonders wichtig ist:

  • Die Sicherheit der Energieversorgung hat höchste Priorität.

  • Energie muss für alle bezahlbar bleiben. Auch stromintensive Industriebetriebe werden sich die Energieversorgung in Bayern weiterhin leisten können.

  • Der Drei-Sprung „Energiebedarf senken, Effizienz erhöhen und erneuerbare Energien einsetzen“ wird weiterhin unser Handeln bestimmen

  • Die Bürger in Bayern sollen sich als Teil der Energiewende wahrnehmen. Nur wenn wir den Menschen diese Teilhabe ermöglichen, werden wir die Akzeptanz für unvermeidliche Belastungen durch die Energiewende schaffen und gleichzeitig für möglichst viel Wertschöpfung vor Ort sorgen. 

  • Energieforschung und Entwicklungen von zukunftsweisenden Technologien sind die Grundlage für die Energieversorgung von morgen. Wir werden mehr Speicher, intelligentere Stromnetze und noch effizientere Geräte benötigen.

Im Bayerischen Aktionsprogramm Energie werden zahlreiche Informationsoffensiven angestoßen, um die Akzeptanz der Energiewende in Bayern in den kommenden Jahren voranzutreiben:

  • Informationsoffensiven für konkrete Zielgruppen, in Form von Informationsveranstaltungen, Roadshows oder Informationskarawanen.

  • Zielgerichtete Beratungsangebote für Bürger sowie Fortbildungen für Handwerksbetriebe und Unternehmen.

  • Fachliche Unterstützung der Kommunen bei der Umsetzung von Bauleitplanungen, von Bürgerbeteiligungsmodellen und Akzeptanzförderungsmaßnahmen.

  • Bereitstellung von Arbeitshilfen und Informationsmaterialien.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium startet gemeinsam mit der Landesagentur für Energie und Klimaschutz sowie weiteren Institutionen im Bereich Energie eine Vielzahl an öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen, um unter anderem den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Wärmewende und die Energieeffizienz weiter voranzutreiben. Der offene Dialog mit den Bürgern, Kommunen und Unternehmen ist uns dabei ein wichtiges Anliegen.