Strategie BAYERN DIGITAL

Die Digitalisierung ist der Schlüssel für Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der bayerischen Wirtschaft. Die Bayerische Staatsregierung unterstützt bayerische Unternehmen dabei, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Ziel ist es, Arbeitsplätze und nachhaltigen Wohlstand für den Freistaat Bayern zu sichern und Bayern zur Leitregion des digitalen Aufbruchs zu machen.

Mit dem Masterplan BAYERN DIGITAL II hat der Ministerrat am 30. Mai 2017 ein weiteres umfangreiches Digitalisierungsprogramm beschlossen. Zusammen mit dem ersten Digitalisierungsprogramm der Staatsregierung, dem Masterplan BAYERN DIGITAL I, sind nun für die Jahre 2015 bis 2022 Mittel von insgesamt 5,5 Milliarden Euro budgetiert. Der Masterplan BAYERN DIGITAL II umfasst dabei ein Volumen von 3 Milliarden Euro und 2.000 neue Stellen.
Die am 2. April 2019 im Ministerrat verkündete Strategie BAYERN DIGITAL löst die Masterpläne BAYERN DIGITAL I und II mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 6 Milliarden Euro bis 2022 ab.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium richtet im Rahmen der Strategie BAYERN DIGITAL seine Aktivitäten auf wichtige Zukunftsfelder wie Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, 5G-Mobilfunk, Autonomes Fahren, Cybersecurity, Mikrosystemtechnik, E-Health und Assistenzrobotik aus.

Aktuell treibt das StMWi die Digitalisierung mit folgenden Maßnahmen voran:

  • "Zukunftsinitiative künstliche Intelligenz", mit der die Aktivitäten von Wirtschaft und Wissenschaft in diesem Bereich gebündelt werden. Zu den Schwerpunkten gehören dabei die Themenbereiche Autonome Mobilität und Big Data;
  • "Zukunftsinitiative 3D-Druck", mit der durch die Förderung von Verbundforschungsprojekten eine effiziente Umsetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in wirtschaftliche Wertschöpfung vorangetrieben wird.
  • das KI-Zentrum von fortiss, das am 9. Oktober 2018 zur Unterstützung von Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft eröffnet wurde. Unter Federführung des Fraunhofer IIS wird ein Analytics Data Anwendungszentrum (ADA-Center) aufgebaut;
  • 5G-Initiative, mit der unter anderem ein 5G Anwender- und Kompetenzzentrum sowie 5G-Testumgebungen in Nürnberg (Industrie 4.0) und Rosenheim (Automotive) für bayerische Unternehmen am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (Fraunhofer IIS) aufgebaut werden;
  • 5G Testbed Bayern eHealth mit dem Ziel, eine innovative Technologieplattform für Telemedizin und Telerehabilitation aufzubauen;
  • diverse Maßnahmen, mit denen Forschung und Anwendung von Assistenzrobotik, insbesondere der Themenkomplex "Selbstbestimmtes Leben für pflegebedürftige Menschen", an den Standorten Garmisch-Partenkirchen, München und Oberpfaffenhofen weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus fördert das Bayerische Wirtschaftsministerium Verbundforschungsvorhaben im Bereich der Assistenzrobotik.

Neben der Förderung konkreter Projekte wird das Bayerische Wirtschaftsministerium vor allem Wert auf die weitere Sensibilisierung, Information und Qualifikation im Mittelstand legen, um die dort vorhandenen Potenziale voll auszuschöpfen.