Masterplan BAYERN DIGITAL

Der Ministerrat hat am 30. Mai 2017 mit dem Masterplan BAYERN DIGITAL II ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Weiterentwicklung der Zukunftsstrategie BAYERN DIGITAL beschlossen.
Zusammen mit dem ersten Digitalisierungsprogramm der Staatsregierung, dem Masterplan BAYERN DIGITAL I, sind für die Jahre 2015 bis 2022 Mittel von insgesamt 5,5 Milliarden Euro budgetiert. Der Masterplan BAYERN DIGITAL II umfasst ein Volumen von 3 Milliarden Euro und 2.000 neue Stellen. Allein im Nachtragshaushalt 2018 sieht die Staatsregierung in einem ersten Schritt Investitionen von über 1 Milliarde Euro und 460 neue Stellen vor.

Zu den Maßnahmen des Masterplan BAYERN DIGITAL II im Bereich Wirtschaft hat der Ministerrat am 21. November folgende konkrete Planung dargelegt:

Die Digitalisierung ist der Schlüssel für Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft unserer Wirtschaft. Wir müssen unsere Unternehmen dazu befähigen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Das beginnt bei der Qualifizierung von Mitarbeitern und endet bei der Entwicklung und Vermarktung innovativer Produkte und Dienstleistungen. Deshalb weiten wir mit BAYERN DIGITAL II unsere Aktivitäten auf wichtigen Zukunftsfeldern aus, z.B. beim 5G-Mobilfunk, beim Autonomen Fahren, bei Künstlicher Intelligenz, Assistenzrobotik oder additiver Fertigung bzw. 3D-Druck.

Wir setzen so ganz gezielt Investitionsimpulse, um die bayerische Wirtschaft fit für das digitale Zeitalter zu machen. Dabei kommt es mir neben der Förderung konkreter Projekte vor allem auf die weitere Sensibilisierung, Information und Qualifikation im Mittelstand an. Gerade bei mittelständischen Betrieben können wir noch viel bewegen, um die manchmal noch vorhandene Scheu zu überwinden und die vorhandenen Potenziale voll auszuschöpfen.

Dazu plant das Wirtschaftsministerium im Rahmen von BAYERN DIGITAL II mit einem Finanzvolumen von rund 500 Millionen Euro unter anderem

  • eine 5G-Initiative, mit der unter anderem ein Anwender- und Kompetenzzentrum für bayerische Unternehmen am Fraunhofer- Institut für Integrierte Schaltungen IIS aufgebaut wird. Dazu gehören auch 5G-Testumgebungen in München und Nürnberg sowie in ländlichen Regionen;
  • eine "Zukunftsinitiative künstliche Intelligenz", mit der die Aktivitäten von Wirtschaft und Wissenschaft in diesem Bereich gebündelt werden. Zu den Schwerpunkten gehören dabei die Themenbereiche autonome Mobilität und Big Data. Das Landesinstitut fortiss wird zu einem KI-Zentrum ausgebaut;
  • weitere Projekte im Bereich der Assistenzrobotik in Zusammenarbeit mit der TU München und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. In einem ersten Schritt werden in Garmisch- Patenkirchen die Anwendungsmöglichkeiten von Assistenzrobotern in Gesundheit und Altenpflege evaluiert;
  • neue Themenplattformen am Zentrum Digitalisierung.Bayern, die sich zum Beispiel mit den Themen smart city und der Digitalisierung auf dem Bau befassen werden.

Als Grundlage der beiden Masterpläne BAYERN DIGITAL I und II hat der Freistaat Bayern im Zusammenwirken mit Wissenschaft und Wirtschaft die Zukunftsstrategie BAYERN DIGITAL PDF (697 KB) entwickelt. acatech hat ein Ergebnispapier des Begleitprozesses mit Vorschlägen vorgelegt, die in diese Strategie eingeflossen sind. Unterstützt von einem hochrangig besetzten Expertennetzwerk im Beirat BAYERN DIGITAL hat die Bayerische Staatsregierung damit die Grundlagen für eine moderne Wirtschaft von morgen geschaffen, in der Spitzenleistung, hohe Lebensqualität und menschliches Miteinander gleichermaßen zählen – rechtlich, sozial und ökonomisch.

Förderung der Digitalisierung durch BAYERN DIGITAL

Mit BAYERN DIGITAL fördert der Freistaat Bayern die Digitalisierung und gestaltet sie maßgeblich mit. BAYERN DIGITAL sichert Zukunftschancen, Arbeitsplätze und nachhaltigen Wohlstand für den Freistaat. Bayern soll so Leitregion des digitalen Aufbruchs werden.

BAYERN DIGITAL unterstützt vor allem den Mittelstand. Inhaltliche Schwerpunkte liegen bei den technologischen Schlüsselthemen Industrie 4.0 (Digitale Produktion), IT-Sicherheit, Vernetzte Mobilität, Gesundheit und Energie. Hinzu kommen Maßnahmen in den Bereichen Handwerk, Handel, Tourismus und Medien. Außerdem bietet BAYERN DIGITAL den Digitalbonus als einfache, schnelle und unbürokratische Förderung für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU).

Der Freistaat Bayern hat sich zum Ziel gesetzt, in ganz Bayern gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen. Daher stehen nicht nur Zentren und Hubs, sondern auch ländliche Regionen im Fokus von BAYERN DIGITAL. Um Digitalisierungskonzepte für den ländlichen Raum zu entwickeln und zu erproben, fördert der Freistaat Bayern die Umsetzung des Modellprojekts "Digitales Dorf".