Staatsministerin Ilse Aigner

Staatsministerin Ilse Aigner

Ilse Aigner
Bayerische Staatsministerin
für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
und Stellvertretende Ministerpräsidentin
seit 10.10.2013

 

Persönliche Daten

  • 7. Dezember 1964 geboren in Feldkirchen-Westerham
  • römisch-katholisch
  • Elektrotechnikerin

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 1981: Mittlere Reife an der Wilhelm-Leibl-Realschule in Bad Aibling
  • 1981 bis 1985: Berufsausbildung zur Radio- und Fernsehtechnikerin mit Gesellenprüfung
  • 1985 bis 1988: Berufspraxis im elterlichen, mittelständischen Elektro-Handwerksbetrieb
  • 1988 bis 1990: Technikerschule mit Abschluss als staatlich geprüfte Elektrotechnikerin
  • 1990 bis 1994: Entwicklung von Systemelektrik für Hubschrauber bei eurocopter
  • 1994 bis 1998: Mitglied des Bayerischen Landtags
  • 1998 bis 2013: Mitglied des Deutschen Bundestags
  • 2008 bis 2013: Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • Seit Oktober 2013: Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Politische Mandate

Bund

  • Mitglied des Deutschen Bundestags 1998 bis 2013
    (Wahlkreis 224, vormals 225 - Starnberg)
  • 1998 bis 2002: Sprecherin der CDU/CSU in der Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements”, Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie Schriftführerin
  • 2002 bis 2005: Stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landesgruppe und Ordentliches Mitglied im Haushaltsausschuss
  • 2005 bis 2008: Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung, Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und Mitglied im Fraktionsvorstand
  • 2008 bis 2013: Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Land

  • 1994 bis 1998: Mitglied des Bayerischen Landtags und dort Mitglied im Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport, im Ausschuss für Eingaben und Beschwerden und im Landessportbeirat
  • Seit 2013 erneut Mitglied des Bayerischen Landtags

Kommunale Mandate

  • 1990 bis 1998: Mitglied des Gemeinderats von Feldkirchen-Westerham
  • 1990 bis 1999: Mitglied des Kreistags Rosenheim
  • 1990 bis 1998: Mitglied des Kreisausschusses Landkreis Rosenheim

Funktionen in der CSU

  • Seit 1985: Mitglied der Christlich-Sozialen Union
  • Seit 1995: Parteivorstand und Bezirksvorstand Oberbayern
  • Seit 1999: Stellvertretende Bezirksvorsitzende Oberbayern
  • Seit 2007: Schriftführerin / Präsidiumsmitglied der CSU und Kooptiertes Mitglied im Landesvorstand der Frauen Union
  • Seit 2011: Bezirksvorsitzende CSU Oberbayern

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Seit 1995: Vizepräsidentin des Landesverbandes Oberbayern im Bund Deutscher Karneval e.V.
  • Seit 2004: Mitglied im Kuratorium des Deutschen Museums in München
  • 2001 – 2009: Vorsitzende der Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes
  • Seit 2009: Fördervereinsvorsitzende des Caritas Kinderdorf Irschenberg