Entwicklungspolitische Aktivitäten des Wirtschaftsministeriums

Technologiebezogene Fortbildung von Experten aus Schwellen- und Entwicklungsländern

Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert die Fortbildung von Fach- und Führungskräften sowie von Nachwuchsführungskräften aus Entwicklungs- und Schwellenländern in enger Zusammenarbeit mit der bayerischen Wirtschaft. Jedes Jahr werden für diese Zielgruppe etwa 15 Seminare von einer Woche bis zu zwei Monaten Dauer organisiert.

Inhaltliche Schwerpunkte sind erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Umwelttechnologien wie Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung und Abfallmanagement sowie moderne Managementverfahren zum Aufbau einer leistungsfähigen Wirtschaft in den Entwicklungsländern. Es handelt sich dabei um Managementtrainings PDF (136 KB) und Fachseminare PDF (112 KB).

Die teilnehmenden Experten kommen aus Afrika, Asien und Latein­amerika. 2013 wurden Seminare mit Angola, Äthiopien, Benin, Gambia, Ghana, Lesotho, Kenia, Mosambik, Nigeria, Südafrika und Togo, mit Indien, Indonesien, der Mongolei, Ost-Timor, Thailand, Myanmar, Vietnam sowie mit Brasilien, Costa Rica, Guatemala, Kolumbien, Mexiko und Peru durchgeführt. Die Teilnehmenden sollen durch Know-how- und Technologie­transfer in die Lage versetzt werden, für die Herausforderungen in ihrem Heimatland adäquate Lösungsansätze zu erarbeiten und so zur weiteren Entwicklung beizutragen.

Bayerische Unternehmen engagieren sich im Rahmen der Seminare freiwillig. Sie ermöglichen die Besichtigung ihrer Firmen und Anlagen, erläutern ihre Produktions- und Prozessabläufe, stellen ihre Produkte und Dienstleistungen vor und bieten Praktika an. Vorteile für die bayerischen Unternehmen sind die vertieften Kontakte zu Fach- und Führungskräften aus diesen Ländern.

Derzeitige Durchführungsorganisationen für das Bayerische Wirtschafts­ministerium sind die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusam­menarbeit (GIZ) GmbH, Regionales Zentrum Feldafing, und die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) GmbH, Hof.

Der EZ Scout - Berater der Entwicklungszusammenarbeit

Logo EZ Scout

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat sich zum Ziel gesetzt, die Aktivitäten der Wirtschaft, der Außen­wirtschafts­förderung und der Entwicklungs­zu­sam­men­arbeit (EZ) noch besser zu verzahnen. Von der Entsendung von EZ-Scouts als Berater der EZ in die deutsche Wirtschaft profitiert seit Januar 2012 auch das Außen­wirtschafts­zentrum Bayern. Der Freistaat Bayern unterstützt die Arbeit von EZ-Scouts ebenfalls.

EZ-Scouts geben einen Überblick zu Förderinstrumenten und Kooperations­angeboten des Bundesentwicklungsministeriums, vermitteln Kontakte zu Ansprechpartnern der Entwicklungszusammenarbeit im Inland und in Entwicklungs- und Schwellenländern. Als EZ-Scout ist im Außenwirtschaftszentrum Bayern Oliver Wagener tätig. Sie führt bayerische Unternehmen durch den „EZ-Dschungel“ und steht ihnen als „Türöffner“ zur Seite.

Ausbeuterische Kinderarbeit beim Kauf von Grab- und Natursteinen vermeiden

Das Bayerische Wirtschaftsministerium setzt sich gemeinsam mit der Landeshauptstadt München und dem Landesverband Bayerischer Steinmetze sowie weiteren Kooperationspartnern gegen ausbeuterische Kinderarbeit beim Kauf von Grab- und Natursteinen ein. Regionale Informationsbroschüren zu den Produktionsbedingungen in Steinbrüchen in Indien und China, mit Hinweisen auf Gütesiegel und den Adressen von Steinmetzen, bei denen Sie „saubere“ Steine erhalten, können Sie hier herunterladen oder bestellen:

München und Oberbayern

Informationsmaterial zu "sauberen" Grabsteinen können Sie über das Stadtportal München beziehen. 

Niederbayern/Oberpfalz

Deckblatt - Leitfaden Grab- und Natursteine Niederbayern/ Oberpfalz

22.04.2013  | Internationalisierung

Leitfaden Grab- und Natursteine Niederbayern/ Oberpfalz

Die Broschüre informiert über die Bedingungen, unter denen im Ausland Grab- und Natursteine häufig hergestellt werden und wie hier ausbeuterische Kinderarbeit verhindert werden kann.

Stand: April 2013

Franken

Deckblatt - Leitfaden Grab- und Natursteine Ober/Mittel/Unterfranken

22.04.2013  | Internationalisierung

Leitfaden Grab- und Natursteine Ober/Mittel/Unterfranken

Die Broschüre informiert über die Bedingungen, unter denen im Ausland Grab- und Natursteine häufig hergestellt werden und wie hier ausbeuterische Kinderarbeit verhindert werden kann.

Stand: April 2013

Schwaben

Deckblatt - Leitfaden Grab- und Natursteine Schwaben

22.04.2013  | Internationalisierung

Leitfaden Grab- und Natursteine Schwaben

Die Broschüre informiert über die Bedingungen, unter denen im Ausland Grab- und Natursteine häufig hergestellt werden und wie hier ausbeuterische Kinderarbeit verhindert werden kann.

Stand: April 2013