Bioenergie

Biomasse ist in Bayern der derzeit wichtigste erneuerbare Energieträger. Nahezu die gesamte „erneuerbare” Mobilität, über 90% der „erneuerbaren” Wärme und rund 25% des „erneuerbaren” Stroms resultieren aus Bio­energie­trägern. Die Stromerzeugung aus Biogas hat sich in den letzten zehn Jahren sehr dynamisch entwickelt. In Bayern ist in 2.330 Bio­gas­anlagen mittlerweile eine Leistung von über 0,7 GW installiert. Die Stromerzeugung aus Bioenergie belief sich 2013 auf 7,8 TWh. In Summe beträgt der Anteil der Biomasse an allen erneuerbaren Energieträgern Bayerns circa 60%.

Das derzeit abgeschätzte technische Bioenergie-Potenzial Bayerns soll unter Effizienzgesichtspunkten vollständig ausgeschöpft werden. Dazu müssen organische Rest- und Abfallstoffe noch effizienter genutzt, das Stroh- und Holznutzungspotenzial noch stärker erschlossen sowie effi­ziente Umwandlungstechnologien (unter anderem Biomasse- Vergasungstechnik) weiter vorangebracht werden. Bei den Biokraftstoffen sind auch die Reinkraftstoffe wieder stärker voranzubringen. Für die Biogaserzeugung sind die vorhandenen Quellen (zum Beispiel ohnehin anfallende Gülle) noch umfassender und effi­zienter zu nutzen. Zudem ist eine höhere Diversität bei Energiepflanzen zu erreichen, um den an­gestrebten Ausbau der für nachwachsende Rohstoffe genutzten land­wirtschaftlichen Fläche umweltverträglich und mit gesellschaftlicher Akzeptanz zu realisieren. Zudem wollen wir die Installationsrate von Holzpelletheizungen im Gebäudebestand deutlich steigern.