Digitalisierung im Tourismus

Smartphones, Tablets und Smart TV sind aus dem Tourismus nicht mehr wegzudenken. Die Erwartungen an touristische Leistungsanbieter sind so hoch wie nie zuvor. Daher ist die Digitalisierung der Anbieter wichtig, gerade im Wettbewerb mit Plattformen wie Airbnb oder Uber, um Gästen und Reisenden völlig neue Services in der Informationsbeschaffung, bei der Buchung oder der Navigation vor Ort bieten zu können.

Digitalisierung im Tourismus soll mithelfen, der Querschnittsbranche mit Verflechtungen zur gesamten Freizeitindustrie und zahlreichen weiteren Wirtschaftszweigen entscheidende Impulse zu vermitteln.

Aktivitäten

Die Chancen der Digitalisierung sollen durch verschiedene Maßnahmen bayernweit realisiert werden.

  • Nach einer Bestandsaufnahme zur Digitalisierung im Bayerntourismus steht den Touristikern in ihren Destinationen ein Leitfaden Digitalisierung PDF (2,57 MB) zur Verfügung, um den Unternehmen das digitale Marketing näher zu bringen.
  • Die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH und die Regionalverbände integrieren Onlineaktivitäten in ihre Marketingmaßnahmen. Die Tourismusförderung unterstützt diese digitalen Marketingaktivitäten.
  • Das Modellprojekt DIGITALES DORF BAYERN ist bereits in Regionen von hoher touristischer Bedeutung aktiv und setzt nun im Bereich Tourismus einen besonderen thematischen Schwerpunkt.

Ein weiterer wichtiger Baustein ist das Anwendungsprojekt BayernCloud im Tourismus. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist, ein cloudbasiertes digitales Plattform-Ökosystem für den Mittelstand zu entwickeln und am Beispiel der Tourismusbranche zu pilotieren. Kern des Ökosystems ist die BayernCloud, eine zu entwickelnde softwarebasierte Cloud-Plattform, über die verschiedene Akteure Dienste, Informationen, Ressourcen und sonstige Artefakte in einheitlicher Art und Weise austauschen können.