Nachwuchsfilmwettbewerb Bayern 2030

Im Rahmen des Jubiläumsjahres 2018 anlässlich "100 Jahre Freistaat Bayern und 200 Jahre Bayerische Verfassung" hat das Bayerische Wirtschaftsministerium zusammen mit dem FFF Bayern im Frühjahr 2017 einen Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb unter dem Motto „Bayern 2030“ ausgelobt.

Teilnahmeberechtigt waren junge Filmschaffende aus Deutschland aus den Bereichen Regie oder Produktion, die sich in einer anerkannten, fachspezifischen Ausbildung befinden oder diese bereits abgeschlossen haben, sowie begabte junge Quereinsteiger mit professioneller Branchenerfahrung.

In der ersten Phase des Wettbewerbs wurden seitens der hochkarätigen Fachjury sechs Konzepte für einen Produktionskostenzuschuss ausgewählt. Die daraus entstandenen Kurzfilme beschäftigen sich alle – mit viel Humor aber durchaus auch kritisch– mit einer Frage: „Was für ein Bayern stellen wir uns im Jahr 2030 vor?“

Preisträger des Filmwettbewerbs "Bayern 2030"

Platz 1: „Klassenfahrt in die Zukunft“ von Josephine Ehlert

Der Film „Klassenfahrt in die Zukunft“ von Josephine Ehlert gewinnt den mit 10.000 Euro dotierten ersten Platz des Nachwuchskurzfilmwettbewerbs.

Gretas Klasse fährt auf Klassenfahrt in die Zukunft. Was wird das kosten? Was müssen die Eltern für die Kinder alles einpacken? Die Erwachsenen sind offenbar gestresst von der Zukunft. Greta aber weiß ganz genau, was sie brauchen wird.

Platz 2: „Klimawandel“ von Lukas Baier

Der Film „Klimawandel“ von Lukas Baier gewinnt den mit 5.000 Euro dotierten zweiten Platz.

Mais-Bauer Franz möchte angesichts des Klimawandels seinen Betrieb auf Orangen­anbau umstellen. Bei seinem Weg ins Landwirtschaftsministerium muss er jedoch feststellen, dass sein Plan aus unerwarteten Gründen zu scheitern droht.

Platz 3: „Am Draht der Zeit“ von Saralisa Volm

Der Film „Am Draht der Zeit“ von Saralisa Volm gewinnt den mit 3.000 Euro dotierten dritten Platz des Wettbewerbs "100 Jahre Freistaat Bayern - Bayern in 2030“.

Auf abstrakte und experimentelle Weise beschäftigt sich der Kurzfilm mit den Gegensätzen, die Bayern ausmachen: brachiale Natur und Technologiestandort, Innovationskraft und Tradition, Industrie und Kunst.