Ideenwettbewerb Digitales Alpendorf

Der bayerische Alpenraum ist ein einmaliger, imagegebender Natur- und Kulturraum, eine international bekannte Urlaubsregion sowie ein moderner Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensstandort.

Die Menschen in den Alpen leben unter besonderen Bedingungen – von der anspruchsvollen Topographie mit ihren Folgen für Landwirtschaft, Verkehr, Nah- und Energieversorgung über den Klimawandel bis hin zu den Herausforderungen des demografischen Wandels.

Modellprojekt Digitales Alpendorf

Um den Besonderheiten des Alpenraums Rechnung zu tragen, hat das Bayerische Wirtschaftsministerium im Rahmen der Bayerischen Alpenstrategie maßgeschneiderte Lösungen entwickelt. Mit dem Modellprojekt Digitales Alpendorf werden gezielt die Potenziale moderner, digitaler Technologien genutzt, um den bayerischen Alpenraum auf die Herausforderungen unserer Zeit auszurichten. Mit einem Wettbewerb werden die besten Ideen aus der Alpenregion gefunden und gefördert.

Das Projekt wird eng mit den bereits laufenden Modellprojekten Digitales Dorf.Bayern der Steinwald-Allianz und im Gemeindeverbund Spiegelau-Frauenau verzahnt. Von den Synergien profitieren alle drei
bayerischen Digitalen Dörfer.

Teilnahmewettbewerb

Ab dem 8. Februar können Teilnahmeerklärungen zum Wettbewerb auf der Seite des Digitalen Alpendorf abgegeben werden. Bewerben können sich alle Gemeinden oder Gemeindeverbünde im Anwendungsbereich der Alpenkonvention, jedoch keine Mittel- oder Oberzentren.

Das Vorhaben soll in zwei Phasen ablaufen:

  • Phase I sieht einen Wettbewerb mit Beratungsmöglichkeiten für die teilnehmenden Gemeinden vor, der mit der Prämierung des fertigen Umsetzungskonzepts des Gewinners (oder der Gewinner bei Kooperationen) endet.

  • In Phase II, die im Jahr 2019 stattfindet, wird die Umsetzung des Gewinnerkonzepts gefördert und die Ideen und Erfahrungen allen Gemeinden zur Verfügung gestellt.

Angesichts der besonderen Herausforderungen des Alpenraums ergeben sich elf Themenfelder, in denen sich Digitalisierungsprojekte für die Modelldörfer grundsätzlich anbieten. Es handelt sich um die Bereiche Medizin, Mobilität, Energie, Pflege, Wohnen/Barrierefreiheit, Arbeiten, Lernen, Dienste (einschließlich eCommerce), Tourismus, Kultur und Landwirtschaft. Aus mindestens drei der genannten elf Themenfelder werden synergetische Umsetzungsideen realisiert.

Das Projekt soll mit intensiver Beteiligung der Gemeinden und der Bürgerinnen und Bürger durchgeführt werden. Auch weitere örtliche Vertreter, wie Gewerbetreibende, möchten wir beteiligen. Auf bestehende Kompetenzen und Projekte in den Gemeinden wird aufgebaut, damit Synergieeffekte genutzt und Redundanzen vermieden werden.

Die Frist für die Abgabe einer Teilnahmeerklärung ist am 14. März 2018 abgelaufen.

Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen finden Sie auf der Seite zum Digitalen Alpendorf.