Veranstaltung

Bayerns Wirtschafts- und Medienministerin Ilse Aigner verkündet den Drehort des Jahres 2017

Die Initiative Filmkulisse Bayern zeichnet am 8. Dezember 2017 den "Drehort des Jahres 2017" aus. Bayerns Wirtschafts- und Medienministerin Ilse Aigner gibt bei der Preisverleihung den Gewinner bekannt und überreicht den Preis. Die Schirmherrin der Filmkulisse Bayern Veronica Ferres begrüßt die Anwesenden.

Seit 2015 prämiert die Initiative Filmkulisse Bayern den "Drehort des Jahres". Die Filmkulisse Bayern ist eine Initiative der FFF Film Commission Bayern und der Bayern Tourismus Marketing GmbH

Eine Fachjury hat drei Orte nominiert:

  • Berchtesgadener Land
    Ob für die Krimiserie Lena Lorenz, die internationale Koproduktion "Die Trapp Familie" oder die bayerische Gerhard-Polt-Komödie "Und Äktschn!" - das Berchtesgadener Land eignet sich als Drehort für unterschiedliche Genres.
  • Stadt Regensburg
    Seit fast 15 Jahren dreht das ZDF die Serie "Kommissarin Lucas" in Regensburg.
  • Markt Frontenhausen
    Die Verfilmungen der Eberhoferkrimis sind ein voller Erfolg. "Griessnockerlaffäre" haben in diesem Sommer und Herbst allein in Bayern 830.000 Zuschauer in den Kinos gesehen. Gedreht wird im Herzen Niederbayerns - in Frontenhausen, ein Markt im Landkreis Dingolfing-Landau, der, unterstützt von Landshut und Dingolfing seit 2012 im Jahrestakt als Kulisse für die Eberhoferkrimis dient. 

Mehr zur Initiative Filmkulisse finden Sie beim FilmFernsehFonds Bayern.

8. Dezember 2017, 12:00 Uhr, Astor Cinema Lounge, Hotel Bayerischer Hof, München