Pressemitteilung

03.07.2018 | Technologie

Bayerisches Wirtschaftsministerium ruft zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Initiative "5G" auf

Pschierer: "5G wird zur Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung"

MÜNCHEN   5G, der Mobilfunk der fünften Generation, ist mehr als nur eine Weiterentwicklung der bisherigen Standards. Neben deutlich höheren Datenraten wird es möglich, Milliarden von Maschinen zu vernetzen und Daten nahezu in Echtzeit zu übertragen.

 

Die 5G-Initiative des bayerischen Wirtschafts- und Technologieministeriums spricht Unternehmen aller Größenklassen sowie Forschungseinrichtungen an. Ziel ist es, 5G-bezogene Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in unterschiedlichsten Anwendungsszenarien voranzutreiben. Dies soll durch Kooperationen zwischen Partnern aus Wirtschaft und Forschungseinrichtungen erreicht werden. Das Wirtschaftsministerium ruft dazu auf, entsprechende Projektvorschläge bis 31. Juli einzureichen. Insgesamt bis zu 30 Millionen Euro stehen als Zuschüsse für Forschungs- und Entwicklungsprojekte bereit. Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer: „5G ist eine Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung. Sie ist ein Treiber für Anwendungen in Zukunftsfeldern wie der Industrie 4.0, dem automatisierten Fahren oder der Smart City.“ An der Schwerpunktsetzung für die Ausschreibung war ein Expertengremium aus Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft beratend beteiligt.

 

Die 5G-Initiative ist Teil des Masterplans Bayern Digital II. Das bayerische Wirtschaftsministerium unterstützt in den kommenden vier Jahren Verbundprojekte von Wirtschaft und Wissenschaft mit rund 250 Millionen Euro. Damit soll die führende Rolle Bayerns als Technologiestandort weiter ausgebaut werden.

- . -


Pressemitteilung-Nr. 106/18