Nachhaltig zum Erfolg

Ziel der bayerischen Tourismuspolitik ist die Förderung eines nachhaltigen Qualitätstourismus. Dem liegt das Bewusstsein zugrunde, dass der wirtschaftliche Erfolg der bayerischen Tourismusdestinationen langfristig nur dann möglich ist, wenn auch natürliche und kulturelle Lebensräume erhalten und gefördert werden. Es geht um die Achtung der sozialen, ökologischen, kulturellen und ökonomischen Auswirkungen des Tourismus. Ziel ist eine Tourismuspolitik, die die Attraktivität der Tourismusdestinationen ebenso stärkt wie ein respektvolles Miteinander von Touristen und Einheimischen. Wir wollen Klasse statt Masse in einem Tourismus in Einklang mit Mensch und Natur fördern.

Für die Querschnittsbranche Tourismus hat Nachhaltigkeit eine große Bedeutung. Der Tourismus steht vor neuen Herausforderungen – auch in ökologischer Sicht. Dabei ist er von besonderer wirtschaftlicher Bedeutung für Bayern. Nicht von ungefähr ist die Tourismuswirtschaft eine unserer herausragenden Leitökonomien. Sie steht für stabile Wertschöpfung, gerade auch im ländlichen Raum, für Arbeitsplätze und zukunftsfähige Ausbildungsberufe. Dieses enorme Potenzial soll erhalten und zukunftsfähig weiterentwickelt werden.

Entsprechend wichtig sind die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch zwischen allen touristischen Akteuren, einschließlich der touristischen Forschung, etwa im Bayerischen Zentrum für Tourismus. Es geht aber auch darum, nachhaltige touristische Angebote zu bewerben. Dementsprechend zählt die nachhaltige Tourismusentwicklung zu einer der Kernbotschaften der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH.

„Nachhaltigkeit im Tourismus“ ist ein Gewinn für alle und deshalb nicht als Nischenmarkt zu verstehen, sondern als Grundmotiv für die gesamte Branche. So gilt es, die gesamte Bandbreite der relevanten Tourismusakteure einzubinden: Unternehmerinnen und Unternehmer, Beschäftigte, Einheimische, Gäste. Zudem müssen die vor Ort relevanten Themen und Aspekte für eine nachhaltige Entwicklung der Tourismusdestination aufgegriffen und weiterentwickelt werden: beispielsweise Schutz der Natur und Erhalt der Lebensräume, Sicherung regionaler Strukturen, Barrierefreiheit und Inklusion, Besucherlenkung, Kulinarik, Erhalt von Brauchtum, Traditionen, und kulturellen Besonderheiten. Dazu gehört auch, die Nutzung von nachhaltigen Mobilitätsangeboten bei An- und Abreise und in den Destinationen attraktiver zu gestalten und entsprechende Angebote zu schaffen.

Das Bayerische Wirtschaftsministerium unterstützt die Branche und hier vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen auf vielfältige Weise zu den verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit:

  • Mit dem Förderprogramm "Fit für die Zukunft" werden zusätzliche Fördermittel für einen nachhaltigen, smarten, barrierefreien und ökologischen Tourismus vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen bereitgestellt. Das Förderprogramm ist derzeit in Erarbeitung.
  • Für die gewerbliche Wirtschaft gibt es Sonderförderprogramme wie „Tourismusland Bayern – Qualität und Gastlichkeit“ oder für Investitionen in die „Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien“ im Rahmen der Bayerischen Regionalförderung.
  • Zum Thema Barrierefreiheit im Tourismus finden Sie alle Informationen zu Beratung, Förderung, Zertifizierung und zur Marketingunterstützung hier.
  • Seilbahnen sind eine wichtige Infrastruktureinrichtung im Tourismus. Die Bayerische Staatsregierung hat deshalb mit den Seilbahnrichtlinien Anreize zur Investition in die Modernisierung bestehender Seilbahnanlagen geschaffen, denn moderne Seilbahnanlagen ermöglichen auch Familien mit Kleinkindern und Menschen mit Beeinträchtigungen das Erlebnis Bergwelt.
  • Auch Kommunen werden im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen (RÖFE), insbesondere bei der Umsetzung von identifikations- und imagebildenden Projekten, sowie Vorhaben mit innovativen Ansätzen und ökologischer Ausrichtung gefördert. Dafür ist bereits bei Antragstellung ein Nachhaltigkeitskonzept vorzulegen.

Weitere Angebote:

Weiterführende Links zum Thema Nachhaltigkeit: