Start-up International

Start-up International ist ein Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zur Unterstützung von Start-ups bei der Erstellung und Umsetzung einer Inter­nationalisierungs­strategie zur Erschließung neuer Auslandsmärkte. Es richtet sich speziell an technologie-/digitalorientierte Start-ups mit einem innovativen und skalierbaren Geschäftsmodell, deren Gründung in der Regel maximal fünf Jahre zurückliegt Die Start-ups werden im Wege einer Hilfe zur Selbsthilfe dabei unterstützt, sich den Chancen der Globalisierung zu stellen. Die Fördermittel werden durch den Freistaat Bayern, als Teil von Gründerland Bayern im Rahmen der HTA-Plus bereitgestellt. Das Programm wird vom Außenwirtschaftszentrum Bayern abgewickelt.

Förderbedingungen

Förderfähig ist die Markterschließung maximal zwei neuer Länder. Der Förderzeitraum beträgt maximal 12 Monate.

Für die Umsetzung der förderfähigen Maßnahmen beträgt der Zu­schuss 50% der realisierten Maßnahmen, maximal jedoch 23.000 Euro pro Start-up und Zielmarkt. Die Förderung kann nach Umsetzung der Maßnahmen durch Einreichung der Rech­nungen mit Zahlungs­nachweisen abgerufen werden.

Förderfähige Maßnahmen

Gefördert werden unmittelbar mit der Erarbeitung einer Internationalisierungsstrategie sowie mit der Umsetzung einer Internationalisierungsstrategie in einem Zielland in Zusammenhang stehende ziellandbezogene Ausgaben, insbesondere:

  • Messen und Ausstellungen;
  • Marketing (bspw. Markteinstiegsberatung, Geschäftspartnersuche, Erschließung von Kunden, Lieferanten, Distributoren);
  • Werbungsmaßnahmen;
  • Beratungs- und Coachingleistungen (bspw. Ausgaben für die Erarbeitung einer Internationalisierungsstrategie, Firmengründung und Standortsuche, Rechtsberatung, Steuerberatung);
  • Schulungen (bspw. Sprachkurse, Zollkurse, interkulturelle Kommunikation, Kurse und Informationsveranstaltungen zum Zielmarkt);
  • Zertifizierungen (bspw. Produktzertifizierungen, Design-, Marken oder Patentanmeldungen);
  • Dolmetscher- und Übersetzungsleistungen;
  • Vernetzung ins Start-up-Ökosystem im ausländischen Zielmarkt;
  • konkrete Umsetzungsmaßnahmen im Bereich E-Commerce, wenn diese auch die Markterschließung in dem jeweiligen ausländischen Zielmarkt betreffen.