Energietechnologie

Große Herausforderungen durch Energieumstieg

Bayern steht mit dem anstehenden Energieumstieg vor großen Herausforderungen. Der bisherige Anteil der Kernenergie an der bayerischen Stromversorgung von fast 60 Prozent muss bis 2022 durch andere Energieträger ersetzt werden. Damit Bayern seiner Führungsrolle beim Energieumstieg in Deutschland gerecht werden kann, kommt der Unterstützung der bayerischen Energieforschung und der Technologieentwicklung im Bereich Energie eine zentrale Bedeutung zu. Nur mit Energieforschung und -technologie ist der Energieumstieg zu schaffen. Nur dann wird eine für die Wirtschaft bezahlbare und stabile zukünftige Energieversorgung realisierbar sein.

Neben der engen Einbindung von außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie den Instituten der Fraunhofer Gesellschaft oder auch des Bayerischen Zentrums für Angewandte Energieforschung kommt vor allem der bayerischen Wirtschaft eine Schlüsselrolle bei der Energieforschung und -entwicklung zu.

Bayerisches Energieforschungsprogramm

Die Förderung soll die Erforschung, Entwicklung und Anwendung neuer Energie- und Energieeinspartechnologien sowie die Durchführung von Studien ermöglichen. Damit sollen auch die Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit verbessert, die Abhängigkeit von nicht erneuerbaren Energieträgern verringert, die Energieversorgungssicherheit erhöht und Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden. Über den Einzelfall hinaus soll damit insbesondere auch ein Beitrag zur Erreichung der nationalen und internationalen Ziele zur Verbesserung der Energieeffizienz, der Energieeinsparung, der verstärkten Nutzung der Erneuerbaren Energien und der Reduktion der energiebedingten CO2-Emissionen geleistet werden.

Weitere Informationen zum Bayerischen Energieforschungsprogramm.