Wissenschaftliche Initiativen

Um die digitale Transformation in Bayern nachhaltig gestalten zu können, wurden im Rahmen des ZD.B Initiativen im wissenschaftlichen Bereich eingeleitet, von denen auch die in Bayern angesiedelten Unternehmen profitieren. Vertreter der Initiativen im Bereich Wissenschaft arbeiten eng mit den wirtschaftlich geprägten Themenplattformen zusammen. Das sorgt dafür, dass wissenschaftliche Forschung und wirtschaftliche Innovation eng miteinander verknüpft werden, was gerade im dynamischen Tempo der Digitalisierung wichtig ist.

Bislang wurden drei Initiativen und eine Themenplattform im Bereich der Wissenschaft gestartet:

  • Etablierung eines bayernweiten Doktorandenprogramms
    Das ZD.B fördert und vernetzt im Rahmen des Doktorandenprogramms Graduate Program herausragende und vielversprechende Promovierende in für die Digitalisierung relevanten Fächern.
    Das Programm umfasst zwei Maßnahmen:
    • Durch ein ZD.B Fellowship werden exzellente Promovierende an einer staatlichen bayerischen Hochschule mit einem zukunftsweisenden Forschungsprojekt in einem für die Digitalisierung relevanten Themenfeld für bis zu drei Jahre finanziell und ideell gefördert.
    • Das ZD.B Graduate Training & Network bietet Promovierenden die Möglichkeit, anwendungsorientierte und innovative Kurse sowie Workshops zu hochrelevanten Themen der Digitalisierung zu besuchen. Neben der Vermittlung methodischer und fachlicher Kenntnisse in Querschnittsthemen der Digitalisierung stehen auch die interdisziplinäre Vernetzung mit den Akteuren anderer ZD.B-Initiativen sowie das Angebot eines individuellen  Mentorings im Mittelpunkt des Programms.

  • Etablierung von Nachwuchsforschungsgruppen
    Die Einrichtung von bis zu zehn Nachwuchsforschungsgruppen ermöglicht es herausragenden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern mit Promotion oder vergleichbarer Qualifikation, eine unabhängige Forschungsgruppe zu einem innovativen Forschungsschwerpunkt mit hoher Anwendungsrelevanz im Bereich der Digitalisierung aufzubauen. Die Förderung ermöglicht dem wissenschaftlichen Nachwuchs einen effizienten Einstieg in eine akademische Laufbahn und unterstützt sie dabei.
    Das attraktive Förderprogramm umfasst für jede Nachwuchsforschungsgruppe:
    - Ein Fördervolumen von bis zu 250.000 pro Jahr
    - Eine Förderdauer von bis zu 5 Jahren
    - Die Möglichkeit der Betreuung von Doktorandinnen und Doktoranden
    - Die eigenverantwortliche Vertretung des jeweiligen Fachs und der jeweiligen Forschungsthemen in der Lehre.
    Die Nachwuchsforschungsgruppen stehen in einer engen Interaktion zueinander. Des Weiteren fördert die ZD.B Geschäftsstelle die Vernetzung nicht nur innerhalb der Wissenschaft, sondern auch mit der Wirtschaft, um den Wissens- und Technologietransfer zu verstärken.

  • Schaffung neuer Professuren
    Die herausragende Wissenschafts- und Forschungslandschaft in Bayern wird in Zukunftsfeldern der Digitalisierung weiter geschärft und gestärkt. Dafür wurden bayernweit 20 zusätzliche Professuren an den staatlichen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften geschaffen und miteinander vernetzt.  Die Professorinnen und Professoren forschen und lehren an ihren Heimathochschulen; über das ZD.B wirken sie wechselseitig zusammen. Durch die zusätzlichen Professuren werden Forschung und Lehre verstärkt. Dies kommt den Studierenden, Wissenschaftlern, Unternehmen und der Gesellschaft zugute.

  • Themenplattform Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur
    Die Themenplattform Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur soll die Ausgestaltung des Digitalisierungsprozesses in Bildung, Wissenschaft und Kultur begleiten.