Digitalisierung im Energiebereich

Durch den verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien steht der Energiesektor vor großen Herausforderungen. Intelligente Netze ("Smart Grids") werden z.B. künftig Stromerzeugung und Stromverbrauch miteinander abgleichen und steuern.

Die Digitalisierung übernimmt dabei eine Schlüsselrolle. Mit Hilfe digitaler Technologien können Erzeugung, Transport und Verteilung von Energie so miteinander vernetzt werden, dass die Energieversorgung nicht nur weiterhin sicher und umweltfreundlich, sondern auch besonders wirtschaftlich ist. Die Plattform Energie zielt dabei auf die Vernetzung der Akteure, die gemeinsame Entwicklung von Digitalisierungslösungen sowie die Erarbeitung von Leitlinien und Referenzen.

Aktiv ist die Plattform u.a. in folgenden Bereichen:
•    Einsatz digitaler Systeme in den Energie-Verteilnetzen
•    Erforschung und regionale Erprobung digitaler Lösungen
•    Rahmenbedingungen: Regulierung, Recht, Standardisierung

Assoziierte Projekte

Das ZD.B unterstützt den von BayStartUp durchgeführten Wettbewerb "Energie Start-up Bayern", bei dem sich 2016 insgesamt 21 Start-ups beworben hatten. Die drei Sieger erhielten Preise z.B. für die Entwicklung neuer Batterietechnologien und energiesparender Kühlsysteme.