Digitales Landmanagement

Fragestellungen zu Klimawandel, zur Energiewende und zum Ressourcenschutz aber auch zur Wettbewerbsfähigkeit bäuerlicher Familienbetriebe fordern schnelle, zukunftsfähige und branchenübergreifende Lösungen. Der Landwirtschaft stehen heute dafür bereits eine Vielzahl technischer Möglichkeiten, wie GPS- und Satellitendaten, Sensortechnik oder Drohnen, zur Verfügung. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette kann so, durch digitale Datenplattformen und Wissenstransfer, die Landnutzung effizienter, produktiver und nachhaltiger gestaltet werden. Neben der Weiterentwicklung von Datenerfassungsmethoden, spielt daher die richtige und verantwortungsvolle Datenanwendung eine wichtige Rolle.

Gerade in Zeiten, in denen die „grüne Branche“ besonders im Fokus unserer Gesellschaft steht, zielt die Plattform Digitales Landmanagement darauf ab, den Wandel in diesem Sektor zu begleiten und durch Vernetzung sowie Unterstützung der beteiligten Akteure die bayerische Landwirtschaft für zukünftige Herausforderungen zu wappnen.

Folgende Aktivitäten stehen dabei insbesondere im Fokus:

  • Intelligente Datennutzung entlang der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette
  • Datennutzung für Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit in der Kulturlandschaft
  • Auseinandersetzung mit Datenschutz und Datenhoheit
  • Durchführung von themenbezogenen Veranstaltungen
  • Mobilisierung und Initialisierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Maßnahmen zur Verbesserung der gesellschaftlichen Akzeptanz der Landwirtschaft

Die Themenplattform Digitales Landmanagement wird finanziert vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.