Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur

Die Digitalisierung bringt gravierende Veränderungen für den Bildungsbereich, für die wissenschaftliche Arbeit und unsere gesamte Kultur mit sich. Technische Neuerungen schaffen neue Möglichkeiten, stellen aber auch eine Herausforderung dar. Durch alle Altersstufen und Gesellschaftsschichten müssen die Kompetenzen erworben werden, mit diesem steten technischen Wandel flexibel umzugehen und die sich bietenden Chancen gewinnbringend zu nutzen.

Digitale Angebote halten in den Schulalltag ebenso Einzug, wie sich die Wissenschaften in zunehmendem Maße digitale Methoden und Verfahren aneignen, gerade auch in den klassischen nicht-technischen Fächern. Umgekehrt stehen alle Wissenschaftsbereiche vor großen Herausforderungen, um die Auswirkungen der Digitalisierung zu verstehen und ihre Möglichkeiten zum Wohle der Menschen zu nutzen. Auch für die Produktion und Rezeption von Kunst und Kultur bringt die Digitalisierung große Veränderungen mit sich und sorgt für eine weltweite Verbreitung und Interaktion auf virtuellem Weg.

Bei der Themenplattform Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur stehen dabei insbesondere im Fokus:

  • Teilbereich Bildung: Im Mittelpunkt stehen schulisches Lernen, Beratung bei der Entwicklung des Lehrcurriculums, der Lehreraus- und Fortbildung sowie Akzentsetzung bei digitalen Lernmedien
  • Teilbereich Wissenschaft: Im Fokus liegen Entwicklung und Ausbau von Qualifizierungsangeboten im Bereich Digitalisierung sowie Diskurs über den Einsatz digitaler Methoden in der Wissenschaft
  • Teilbereich Kultur: Im Zentrum stehen die kulturellen Aspekte der Digitalisierung wie z.B. der Wandel des Menschenbildes, das Autonome Fahren, Verantwortungsdiffusion und Transhumanismus

Die Themenplattform Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur wird finanziert vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.