Filmförderung

Der FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern) ist seit 1996 für die Film­förderung in Bayern zuständig. Zu den Gesellschaftern gehören der Frei­staat Bayern, die Bayerische Landeszentrale für neue Medien, der Bayerische Rundfunk, das ZDF und die privaten Fernsehanbieter ProSiebenSat.1 und RTL.

Gefördert wird die Produktion von Kino- und Fernsehfilmen. Zu den weiteren Förderbereichen zählen die Drehbuchförderung, Projekt­entwicklungsförderung, Nachwuchsförderung, Verleih- und Vertriebs­förderung sowie die Förderung von Filmtheatern. Seit 2009 fördert der FFF Bayern zusätzlich die Entwicklung qualitativ hochwertiger, pädagogisch und kulturell wertvoller Computerspiele, für die gesonderte Richtlinien gelten.

Kinofilmförderung

Zentrale Aufgabe des FilmFernsehFonds (FFF) Bayern ist die Förderung des Kinofilms. Vom Drehbuch über die Projekt­ent­wick­lung, von Produktion bis hin zu Verleih, Vertrieb und Marketing - für jede Stufe des Produktionsprozesses hält die Bayerische Film­förderung die adäquate Unterstützung bereit.

Deutsche Kinofilme sind einer sehr starken amerikanischen Kon­kur­renz ausgesetzt. Um sich gegen die aufwendigen Hollywood-Produktionen durchzusetzen, müssen bei deutschen Filmen er­heb­liche finanzielle Mittel eingesetzt werden. Die investierten Mittel fließen jedoch nur zurück, wenn der Film an den Kinokassen erfolgreich ist, was nur schwer vorhersehbar ist. Hier setzt die Bayerische Filmförderung an: Zuschüsse und bedingt rückzahlbare Darlehen ebnen qualitätsvollen Filmen den Weg in den Kinosaal. Bei finanziellem Erfolg des Kinofilms sind die gewährten Darlehen zurückzuzahlen, womit der Anschubcharakter der Förderung sichtbar wird.

Fernsehfilmförderung

Auch anspruchsvolle Fernseh-Produktionen werden vom FFF Bayern gefördert. Denn besonders ambitionierte und qualitätsvolle Produktionen im Fernsehen sind häufig nur mit Hilfe von Fördermitteln realisierbar.

Filmtheaterförderung

Neben Kino- und Fernsehfilmen fördert der Freistaat Bayern auch maßgeblich die bayerischen Filmtheater. Der Erhalt einer aus­gewogenen Kinostruktur zur flächendeckenden Versorgung Bayerns mit Filmtheatern ist dabei ein besonderes Anliegen. Damit die Kinolandschaft sowohl in programmlicher wie in regionaler Hin­sicht ausgewogen bleibt, hat die Bayerische Staatsregierung ein Kino­förder­programm konzipiert, das auf drei Säulen basiert:

Investitionsförderung einschließlich Sonderprogramm Digitalisierung

Im Rahmen der Investitionsförderung werden günstige Darlehen zur Renovierung sowie zum Aus- und Umbau gewährt, damit auch kleinere Filmtheater bezüglich Komfort und Technik mithalten können. Das Sonderprogramm Digitalisierung unterstützt Kinos bei der Umstellung auf digitale Projektionstechnik.

Programmprämien

Mit den Programmprämien werden bayerische Kinos mit an­spruchs­vollem Programm und einem angemessenen Anteil deutscher Filme ausgezeichnet. 60 Kinos aus ganz Bayern erhalten Prämien von 4000 bis 6000 Euro sowie eine Sonderprämie in Höhe von 10.000 Euro.

Kopienförderung

Mit der Kopienförderung werden Zusatzkopien von publikums­relevanten Filmen finanziert, die den Kinos in Orten oder selbst­ständigen Ortsteilen mit unter 20.000 Einwohnern zur Verfügung gestellt werden, damit zeitnah zum bundesweiten Kinostart auch dort besucherstarke Filme gezeigt werden können. In Aus­nahme­fällen können seit Juni 2001 auch Kopien kulturell wertvoller Filme für den Einsatz in bayerischen Programmkinos unabhängig vom Einsatzort gefördert werden.

Bayerischer Bankenfonds

Im Januar 2000 wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung der Bayerische Bankenfonds gegründet. Gründungsmitglieder waren die HypoVereinsbank, die Reuschel Bank, die LfA Förderbank Bayern und die Bayerische Landesbank. Der Bankenfonds stellt, ergänzend zur Filmförderung durch den FilmFernsehFonds Bayern, weitere private Finanzmittel von rund 10,25 Millionen Euro für Film- und Verleihprojekte zur Verfügung. Die Förderung erfolgt über Darlehen zu günstigen Konditionen. Unterstützt werden damit Film- und Verleihprojekte, die besonderen wirtschaftlichen Erfolg versprechen. Bei der Auswahl der in Frage kommenden Projekte wird der Bankenfonds vom FilmFernsehFonds Bayern beraten und unterstützt.