Pressemitteilung

11.02.2016 | Tourismus

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Pschierer zeichnet Ehrenamtliche mit der bayerischen Gastlichkeitsmedaille aus

Pschierer: "Tourismus lebt vom Ehrenamt"

 

MÜNCHEN   Die Bayerische Staatsregierung würdigt auch in diesem Jahr das ehrenamtliche Engagement für den Tourismus in Bayern. Im Rahmen der Reise- und Freizeitmesse ,f.re.e‘ (,freizeit.reisen.erholung‘) hat Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer heute an sechs Persönlichkeiten die Medaille für besondere Verdienste um die bayerische Gastlichkeit verliehen. Pschierer: „Bayern ist das Tourismusland Nr. 1 in Deutschland. Bayern kann mit vielen landschaftlichen Reizen punkten. Sehenswürdigkeiten wie Schlösser, Burgen, Baudenkmäler und Kirchen locken die Besucher an. Aber eines ist auch klar: die Attraktivität wird erst durch die vielen ehrenamtlichen Helfer gesichert und erlebbar gemacht. Dieser persönliche Einsatz ist unverzichtbar und verdient größten Dank und Anerkennung.“

 

Die bayerische Gastlichkeitsmedaille ging dieses Jahr an Anni Härtl aus Dachau, Wolfgang Fürmann aus Rennertshofen, Walter Stepanek aus Augsburg, Alfons Pauli aus Ringelai, Dr. Ute Jäger aus Weißenburg und Hermann Schloßnagel aus Prichsenstadt.

 

Anni Härtl erhielt die Auszeichnung für den dauerhaften Einsatz für die Gästeführer in Dachau, Wolfgang Fürmann für die touristische Aufwertung seiner Heimatregion, Walter Stepanek für die tatkräftige Unterstützung der Jakobuspilgergemeinschaft. Alfons Pauli hat die Medaille für seinen stetigen Einsatz im Fremdenverkehrsverein ,Heimat und Gast‘ bekommen. Dr. Ute Jäger setzt sich seit langen Jahren für die Gästeführer ein und Hermann Schloßnagel hat sich als Nachtwächter verdient gemacht.

 

Fotos und Laudationes der Preisträger können am Nachmittag
unter folgendem Link abgerufen werden:
www.stmwi.bayern.de/service/mediathek

 

Die Laudationes der Preisträger finden Sie ebenfalls im Anhang der E-Mail.

 

-.-


Pressemitteilung-Nr. 22/16