Normung & Qualitätsmanagement

Um die Bedeutung der Qualität als internationalen Wettbewerbsfaktor zu unterstreichen und bayerische Unternehmen zu einem Qualitäts­wett­be­werb untereinander anzuregen, vergibt das Bayerische Wirtschafts­ministerium seit 1993 den Bayerischen Qualitätspreis. Ausgezeichnet werden Unternehmen und Kommunen mit besonders effizienten und effektiven Qualitätsmanagementsystemen.

Eng mit der Normung und dem Qualitätsmanagement verknüpft ist die EU-Produktpolitik. Ihr Ziel ist es zu gewährleisten, dass Produkte, die im Europäischen Wirtschaftsraum (EU und EFTA) in den Verkehr gebracht werden, wesentlichen Anforderungen an die Sicherheit, den Umweltschutz und die Gesundheit genügen. Ist dies der Fall, werden die Produkte oder ihre Verpackung mit dem „CE-Zeichen” versehen. Das Bayerische Wirtschafts­ministerium informiert auch in diesem recht komplexen Themen­feld kleine und mittlere Unternehmen mit einer Reihe von Merk­blättern.

Technische Normen tragen wesentlich dazu bei, Innovationen und technisches Know-How rasch und effizient zu verbreiten. Sie gewähren Wissens- und Zeitvorsprünge und sind somit ein wichtiges Instrument, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zu steigern.

Eng damit verbunden sind genormte Qualitäts- und andere Management­systeme. Sie unterstützen ihre Anwender dabei, Unter­nehmens­strukturen und -abläufe transparent und effizient zu gestalten. Damit optimieren sie das betriebliche Gesamtergebnis für Kunden und Kapitalgeber sowie Arbeitnehmer und Gesellschaft. Außerdem steigern sie die betriebliche Wettbewerbsfähigkeit. Ihre Einführung ist besonders für kleine und mittlere Unternehmen eine Herausforderung. Deshalb hat das Wirtschafts­ministerium zwei Leitfäden entwickelt,welche die Handlungsmöglichkeiten transparent und übersichtlich darstellen und praxis­nahe Empfehlungen zur Einführung von Managementsystemen geben.